SV Group will in 300 Lokalen IP-Suisse-Fleisch verwenden

Ab März 2024 soll der Fleischeinkauf «im grossen Stil» auf das IP-Suisse-Label umgestellt werden.

21.11.2023
image
Bediente Theke in SV-Lokal | Bild: PD SV Group
Die 300 Schweizer Gastronomiebetriebe der SV Group stellen ihr Fleischangebot ab 1. März 2024 auf das Label IP-Suisse um. Ziel sei es, den neuen Standard in sämtlichen SV-Restaurants einzuführen und dabei auch den Tierwohlanteil von 70 Prozent beizubehalten.
Bisher wurde in den SV-Restaurants hauptsächlich Schweizer Fleisch der vom Bund unterstützten Tierwohl-Programme «Besonders tierfreundlicher Stallhaltung» (BTS) und mit «regelmässigem Auslauf im Freien» (RAUS) eingesetzt, teilt die SV Group mit. 2022 habe der Anteil an BTS/RAUS-Fleisch dadurch rund 70 Prozent betragen. Nun soll die Lösung vom «strengeren» IP-Suisse-Label abgelöst werden.
«Es ist unser Ziel, mit dem gleichen Anteil an Tierwohlfleisch von 70 Prozent weiterfahren zu können, künftig aber Schweine- und Rindfleisch sowie Charcuterie auf IP-Suisse umzustellen», wird Ivo Abbiati, Supply Consultant bei SV Schweiz, zitiert. «Diese Umstellung erfolgt nicht nur punktuell in einzelnen Betrieben, sondern gleich auf nationaler Ebene an all unseren Standorten.» Die Umsetzung erfolge in Zusammenarbeit mit dem auf die Gastronomie spezialisierten Zürcher Fleischproduzenten Geiser AG und der Gastro-Grosshändlerin Pistor AG.
  • food
  • esg
  • fleisch
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.