Unilever: CEO Alan Jope tritt ab

Die Nachfolge ist noch offen. Sowohl interne wie externe Kandidaten sollen geprüft werden.

26.09.2022
image
Alan Jope, CEO von Unilever 2019 bis 2023   |   Bild: PD
  • food
  • non-food
  • industrie
  • unilever
Nach fünf Jahren an der Spitze von Unilever hat Konzernchef Alan Jope beschlossen, per Ende 2023 zurückzutreten. «Ich glaube, nach mehr als 35 Jahren bei Unilever ist es die richtige Zeit, dass der Verwaltungsrat die formale Suche nach meinem Nachfolger aufnimmt», so die Erklärung des Briten.
«Wachstum bleibt unsere Top-Priorität, und in den kommenden Quartalen werde ich voll darauf fokussiert sein, unsere Strategie diszipliniert umzusetzen und die Vorteile unserer neuen Organisation voll auszuspielen.»

Globale Karriere im gleichen Haus

Jope, Jahrgang 1964, war im Januar 2019 als Nachfolger von Paul Polman an die operative Spitze des britischen Konzerns mit knapp 150'000 Mitarbeitern gelangt.
Der Board von Unilever teilt mit, dass nun ein «ordnungsgemässer Nachfolgeprozess» aufgegleist wird, bei dem sowohl interne als auch externe Kandidaten geprüft werden.
Alan Jope, geboren in Schottland, durchlief seine ganze Karriere bei Unilever. Mit einem Business-Abschluss der Universität Edinburgh stieg er 1985 als Marketing-Trainee ein; später leitete er unter anderem die Marktgesellschaften für China (2009–2011), Nordasien (2011–2013) sowie Russland, Afrika & Nahost (2013–2014).
Bevor er zum Konzernchef aufstieg, war er Chef der Unilever-Division Beauty & Wellbeing and Personal Care.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

Zwei neue Spitzenleute für Coca-Cola Schweiz

Anita Kälin kommt von Bristol Myers Squibb, Cedric El-Idrissi war zuletzt bei Mondelez International.

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Neues Energie-Ökosystem im Kanton Luzern – mit Emmi und Galliker

Der Milchverarbeiter und der Food-Transport-Spezialist planen mit den CKW und PanGas ein System zur Herstellung erneuerbarer Energie.

image

Detailhandel Schweiz: Es war ein flauer Oktober

Berücksichtigt man die Inflation, so wurde weniger verkauft als im gleichen Vorjahresmonat. Für einmal sackte auch der Non-Food-Bereich ab.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.