Rochade bei Unilever – neuer DACH-Chef

Stefan Pfeifer löst beim Dove-, Knorr- und Omo-Hersteller Peter Dekkers als Executive Vice President für die deutschsprachigen Länder ab.

2.06.2022
image
Stefan Pfeifer, Diplom-Wirtschaftsingenieur   |   Bild: PD Unilever.
  • food
  • non-food
  • industrie
  • unilever
Peter Dekkers, 56, ist momentan noch Executive Vice President DACH von Unilever. Nächsten Monat wechselt er in eine neustrukturierte Funktion: Er wird Leiter des Nahrungsmittel-Bereichs für Europa, Australien, Neuseeland, die Türkei und den Mittleren Osten. Zudem wird der gebürtige Niederländer Länderchef seiner Heimat.
Als Leiter für die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz löst ihn Stefan Pfeifer ab. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur ist derzeit noch Vertriebschef von Unilever in Deutschland, oder genauer: Er trägt seit vier Jahren den Titel eines Vice President Sales/Customer Development.

«Multifunktional und digital»

«Wir freuen uns sehr, dass mit Stefan Pfeifer ein erfahrenerer und geschätzter Unilever-Kollege die Verantwortung für unser Geschäft in Deutschland übernehmen wird», lässt sich sein Vorgänger Peter Dekkers zitieren. «Stefan kennt den europäischen Konsumgütermarkt seit über 20 Jahren, ist multi-funktional und digital aufgestellt und hat gerade in den vergangenen beiden Jahren seine Expertise in der Organisationsentwicklung bestens genutzt, um die Veränderungen in unserer Branche richtungsweisend mitzugestalten.»
Daher sei es eine logische Konsequenz, dass er nun das komplette deutsche Unilever-Geschäft verantworten wird. Stefan Pfeifer ist seit April 2018 bei Unilever. Zuvor arbeitete er über zwanzig Jahre lang bei Procter & Gamble, unter anderem als Sales-Director für den deutschen Markt und als Strategiechef für Deutschland, die Schweiz und Österreich.

Lokales Marketing stärken

Peter Dekkers hatte die Funktion eines Executive Vice President DACH im August 2019 übernommen. Die jetzige Rochade sei Teil der zu Jahresbeginn angekündigten Neuorganisation des Konzerns, so die Mitteilung von Unilever.
Nach den Plänen sollen die einzelnen Kategorien des Unternehmens noch stärker im Fokus stehen und als «Business Groups» geführt werden. In diesem Zusammenhang werde das lokale Marketing weiter gestärkt.
Für den Schweizer Markt ist zudem weiterhin ein eigener General Manager zuständig: Thierry Mousseigne hatte die Position im Oktober 2017 übernommen.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

«Betriebsruhe»: Weleda macht Werke tageweise dicht

Die Naturprodukte-Firma will 400 Angestellte in der Schweiz und 800 in Deutschland phasenweise in die Ferien schicken.

image

Hier sehen Sie Europas beste Karton-Verpackungen

Die Preisträger des «European Carton Excellence Award 2022» zeigen es wieder mal: Genial ist, was simpel ist.

image

Manor bringt Aeschbach Chaussures in die Deutschschweiz

Die Schuhhandels-Kette wird sowohl auf dem Manor-Marktplatz als auch mit eigenen Shops in den Warenhäusern präsent sein.

image

Zalando: Strategischer Schulterschluss mit Nike

Der US-Sportartikel-Gigant sucht neue Wege, sein Inventar auf dem europäischen Markt abzubauen.

image

«Sie werden von uns noch viele Efforts sehen»

Nestlé-Chef Mark Schneider äusserte sich erstmals seit der Lancierung von Coffee B zur Zukunft der Nespresso-Kapseln.

image

Detailhandel: Die Umsätze stiegen im August solide an

Immer noch war der Nonfood-Bereich der Motor. Aber im Gegensatz zum Juli lagen auch die Food-Umsätze im Plus.