Unilever-Chef: Keine weiteren Zugeständnisse bei Preisen

Der Konzern übernehme einen Viertel des Anstiegs durch Rohstoffkosten und Inflation, so Alan Jope. Er sieht keine Luft mehr für Preiskonzessionen.

28.04.2023
image
Alan Jope, Unilever-CEO | Bild: PD Unilever
Alan Jope, CEO des Nahrungsmittel- und Pflegeprodukteherstellers Unilever, will nicht mehr als einen Viertel der Preissteigerungen durch teurere Rohstoffe und die Inflation auf die eigene Kappe nehmen. Bisher habe der Konzern mit Marken wie Knorr, Dove oder OMO drei Viertel davon an die Konsumenten weitergegeben.
Unilever steigerte den Umsatz im ersten Quartal 2023 um 7 Prozent, während die Preise um mehr als 10 Prozent gestiegen sind. Daraus folgt, dass die gesamte Steigerung auf die Inflation zurückzuführen ist. Das Verkaufsvolumen sank in dieser Zeit um 0,2 Prozent.

Keine weiteren Zugeständnisse

Jope stimmt laut dem Branchenportal «Retail Detail» an einer Medienkonferenz zu, dass die Kunden von den Preiserhöhungen betroffen sind. Dennoch könne sein Unternehmen sich keine weiteren Zugeständnisse leisten, sagte er auf einer Pressekonferenz.
Die Ansprache richtete sich auch an die immer lauter werdenden Retail-Manager in Europa, die wie kürzlich der Edeka-Vorstandsvorsitzende, Markus Mosa, den Herstellern «Gier» vorwerfen.
Er betonte, dass die Preise bereits jetzt weniger steigen als im letzten Jahr und dass sich die Situation im Laufe des Jahres verbessern wird.
  • inflation
  • konjunktur
  • unilever
  • industrie
  • food
  • kosmetik
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Weiterhin wenig Lust auf fröhliches Shopping

Die Retail-Geschäfte zogen im ersten Quartal insgesamt zwar an. Aber gut lief es vor allem im Food-Bereich – weniger gut bei Nonfood-Anschaffungen.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.