Unilever verkauft Q-Tips, Pond's und Timotei

Der britische FMCG-Riese stösst rund 20 kleinere Körperpflege-Marken ab.

18.12.2023
image
Bild: Alexander Grey on Unsplash von: on Unsplash
Der Konsumgüterkonzern Unilever tritt seine Sparte Elida Beauty an Yellow Wood Partners ab –  eine amerikanische Investment-Firma. Zu Elida Beauty gehören über 20 Körperpflege-Marken, wobei Q-Tips und Timotei hierzulande die bekanntesten Adressen sind. Weitere Brands sind etwa die Gesichtscrème Pond's, die Badezusätze von Badedas oder die Deo-Linie Impulse.
Der Gesamtumsatz von Elida Beauty lag im letzten Jahr bei ziemlich genau 1 Milliarde Dollar. Zum Vergleich: Der gesamte Konzernumsatz von Unilever belief sich auf gut 60 Milliarden Dollar.

Billion Dollar Brands

Elida Beauty war 2021 geformt worden und vereinigte die kleineren Personal-Care-Marken von Unilever. Der neue Konzernchef Hein Schumacher will sich nun aber verstärkt auf weniger, dafür grosse Brands konzentrieren und dabei insbesondere in der Körperpflege abbauen.
Unilever besitzt momentan 14 Billion Dollar Brands, also Marken mit einem Umsatz über einer Milliarde. Beispiele sind Knorr, Dove, Magnum und Lipton.
Der britische Konzern hatte bereits unter dem früheren CEO Alan Jope nach Interessenten für Elida Beauty sondiert. Laut «Reuters» kam es damals aber bloss zu «Cherry Picking», das heisst: Es fanden sich keine Interessenten, die für die gesamte Elida Beauty einen attraktiven Preis bezahlt hätten.
Yellow Wood Partners ist eine Investmenfirma aus Boston, die ausschliesslich im Konsumgüterbereich investiert. Unter anderem übernahm sie 2019 Dr. Scholl's.
Der Preis für die Übernahme von Elida Beauty wird nicht bekannt gegeben.
Zur Mitteilung von Unilever

  • unilever
  • körperpflege
  • drogerie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Schrumpflation und Spott: Unilever streitet mit Intermarché

Der Detailhändler zog auf Plakaten über geschrumpftes Magnum her.

image

Unilever: Erst Timotei verkauft, jetzt K18 gekauft

Der FMCG-Riese übernimmt ein Haarpflege-Startup mit Premium- und Biotech-Anstrich. K18 gibt es auch in der Schweiz zu kaufen.

image

Franz Carl Weber: Quengelware in Stellboxen

Die Drogeriekette Müller drückt dem traditionsreichen Spielwarenhändler erste Stempel auf.

image

Mit RecyPac wollen Handel und Industrie Plastikrecycling in Gang bringen

Die neue Organisation will bis 2030 ein effizientes Recycling-System für Verpackungen aus Kunststoffen und Getränkekartons aufbauen.

image

Unilever verschenkt Glacé-Patente an die Konkurrenz

Und das ist nicht einfach ein PR-Stunt: Am Ende soll der ganze Detailhandel profitieren – und Unilever selbst.

image

Unilever will nicht mehr so 'woke' sein

Der neue CEO Hein Schumacher findet, dass zu viele soziale Ansprüche die Marken verwässert haben.