Valora: Digitaler Alterscheck beim Kauf von Alkohol oder Zigaretten

Mit einem neuen System will der Retail-Konzern das Personal entlasten und das Bezahlen beschleunigen.

22.06.2023
image
Ist der schon alt genug? Die Antwort folgt per Scan. Bild: Hayes Potter on Unsplash von: on Unsplash
Valora führt in seinen Kiosk- und Convenience-Standorten ein neues Scansystem ein. Das bedeutet: Wer ein Produkt mit Altersbeschränkung kauft – Alkohol, Tabakwaren, Lottoscheine –, kann seinen amtlichen Ausweis vor dem Bezahlen selbst einscannen. Das Gerät zeigt dann dem Personal an, ob man alt genug ist fürs Bier oder das Zigarettenpäckchen.
Das System wird schweizweit eingeführt, es wird sich bis Ende Jahr bei rund 1'000 Kiosk-, Avec- sowie Press & Books-Filialen finden.

Keine Datenspeicherung

Für die Angestellten an der Kasse bedeutet es zweifellos eine Erleichterung und weniger Rechnerei – wenn das System von den Kunden denn auch genutzt wird. Diese haben allenfalls den Vorteil, dass der Einkauf etwas schneller abgeschlossen wird. «Es werden bei der maschinellen Prüfung keinerlei Personendaten gespeichert», betont Valora in der Mitteilung dazu.
Der Convenience-Konzern setzt dabei offenbar auch auf einen Gewöhnungseffekt: «Wir hoffen, dass möglichst viele Kundinnen und Kunden von diesem kurzen digitalen Alterscheck Gebrauch machen», sagt Roger Vogt, CEO Retail bei Valora: «Je mehr das Vorweisen des Ausweises über die Generationen hinweg auch zur eigenen Routine wird, desto besser schützen wir gemeinsam unsere Jugendlichen.»
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    Home Delivery
    1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Auch interessant

    image

    Migros: Neue Leiterin Gesellschaft & Kultur bestimmt

    Mira Song wird im September Hedy Graber ablösen.

    image

    Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

    Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

    image

    Weiterhin wenig Lust auf fröhliches Shopping

    Die Retail-Geschäfte zogen im ersten Quartal insgesamt zwar an. Aber gut lief es vor allem im Food-Bereich – weniger gut bei Nonfood-Anschaffungen.

    image

    Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

    Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

    image

    Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

    Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

    image

    Betrug beim Kauf auf Rechung im B2B

    Die Masche ist bekannt: Private bestellen Ware – und zahlen nicht. Und Online-Händler verlangen Vorauszahlung – und liefern nicht. Nun mehren sich jedoch Klagen über Rechnungs-Betrug unter Firmen.