Glas ist die sicherste Verpackung für Lebensmittel

Fast 3000 verschiedene Chemikalien können aus Verpackungen in die Nahrung gelangen.

7.06.2022
image
selective focus photography of wine glass on tree trunk von: Jamie Street on Unsplash
Welche Chemikalien können von der Verpackung in die Nahrung gelangen? Dazu liegt nun eine grosse Übersichts-Studie vor. Sie zeigt, dass Glas und Keramik die «saubersten» Materialien sind, um Nahrungsmittel zu lagern und zu transportieren.
Das erstaunt zwar nicht unbedingt – aber eindrücklich ist das Gesamtergebnis der Meta-Studie; sie war von Forschern aus diversen Ländern unter Führung von Birgit Geueke vom Zürcher Food Packaging Forum erarbeitet worden: Fast 3000 verschiedene Chemikalien können von der Verpackung in die Nahrung und somit in den Menschen gelangen. Und vor allem: Ein grosser Teil dieser Stoffe – nämlich 1'868 – wurden und werden bis heute von keiner Aufsichtsbehörde, keiner Branchenregel beachtet.
Birgit Geseke, Ksenja J. Groh, Maricel V. Maffini, Olwenn V. Martin et al.: «Systematic evidence on migrating and extractable food contact chemicals: Most chemicals detected in food contact materials are not listed for use», in: «Food Science and Nutrition», Mai 2022. doi.org/10.1080/10408398.2022.2067828
Oder nochmals in anderen Zahlen: Bei 2'881 «Food Contact Chemicals» kam es in Experimenten zur Übertragung beziehungsweise Ausweitung auf das Nahrungsmittel.
Der grösste Teil davon entstammte Plastikmaterialien (1975), gefolgt von Papier und Karton (887) und Verbundstoffen (614). Am wenigsten fanden sich bei Metallen (251) – und noch weniger bei Glas und Keramik (47).
Das Forscherteam kam zu diesen Resultaten, indem es die Daten von insgesamt 1'210 Studien aufarbeitete.
Es machte allerdings keine Aussagen zu allfälligen gesundheitlichen Folgen. Und es erinnert auch daran, dass die «chemical migration» der Stoffe von der Verpackung in die Nahrung von vielen Faktoren abhängt – Temperatur, Kontaktdauer, Verhältnis Volumen zu Oberfläche, Art des Lebensmittels.
  • food
  • industrie
  • verpackung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Givaudan steigerte 2022 Umsatz und Gewinn deutlich

Die Verkäufe stiegen um 5 Prozent auf 7,1 Milliarden, der Ebitda um über 20 Prozent auf fast 1,5 Milliarden Franken.

image

Überraschende Rochade bei Manor: Roland Armbruster wird CEO

Er löst Jérôme Gilg ab, der nach 20 Jahren bei Maus Frères – davon vier Jahre als CEO von Manor – die Führung abgibt.

image

Fenaco testet Kulturfleisch-Produktion im Bauernhof

Der Agrarkonzern macht mit beim holländisch-deutschen Projekt Respectfarms. Es geht um die Frage: Wäre In-Vitro-Fleisch für die Schweizer Landwirtschaft ein gutes Geschäft?

image

Die Grafik: Wo und wie die Kosten einer Flasche Bier stiegen

Von Braumalz bis Fracht: Nahezu alle Vorprodukte wurden massiv teurer. Dazu Daten aus Deutschland.

image

Hilcona investiert in den Standort Schaan

Die Tochter der Bell Group erstellt neue Fabrikations- und Logistikgebäude.

image

Too Good To Go: Foodwaste-App legte deutlich zu

Offenbar schlägt sich die Teuerung auch hier in den Nutzerzahlen nieder.