12'300 offene Stellen im Detailhandel, 6'200 im Grosshandel

Der Personalbedarf ist in den letzten drei Monaten nochmals spürbar gestiegen.

2.10.2023
image
Bild: Korie Cull on Unsplash von: on Unsplash
In der Schweiz sind derzeit rund 260'000 Stellen ausgeschrieben, davon 25'200 für Führungskräfte. Das besagt der «Jobradar», veröffentlicht von der Arbeitsmarkt-Forschungsfirma X28; diese Datensammlung bereitet alle Online-Stellenanzeigen von Arbeitgebern, Personaldienstleistern und Jobbörsen in der Schweiz auf.
Stichtag des neusten «Jobradar» war Mitte August. Damals wurden 12'350 Angebote aus dem Detailhandel erfasst – womit dies eine jener Branchen ist, die am heftigsten nach Personal suchen. Bloss das Gesundheitswesen und das Baugewerbe haben noch etwas mehr offene Stellen.
Vor allem: Während insgesamt die Zahl der offenen Stellen im Vergleich zum Vorquartal etwa gleich blieb, legte die Zahl der ausgeschriebenen Positionen im Einzelhandel nochmals deutlich zu – nämlich um gut 10 Prozent.
image
Offene Stellen nach Funktionen: Sales-Bereich. Grafik/Quelle: Jobradar / X24.
Hinzu kommt der Grosshandel mit 6'250 offenen Positionen im August (zum Vergleich Mitte Mai: 6'000). Und die Lebensmittel-Industrie hatte zuletzt 3'480 Stellen inseriert (Mitte Mai: 3'300 Stellen).
Auch gegenüber dem Vorjahr haben diese Branchen eine steigende Nachfrage nach Personal: Im Frühjahr 2022 hatte der Detailhandel 11'800 Stellen ausgeschrieben, beim Grosshandel waren es 6'300 Stellen und in der Lebensmittel-Branche 3'200 Stellen.
Nicht ohne Grund ertönt also die Klage über den Fachkräftemangel lauter als auch schon. Nimmt man das Vor-Corona-Jahr 2019, so zeigt sich definitiv ein heftiger Anstieg. Denn damals, im Sommer 2019, wurden im Schweizer Detailhandel noch 8'400 Arbeitskräfte gesucht, im Grosshandel waren es 4'000 und in der Lebensmittelindustrie 2'200.


  • hr
  • handel
  • food
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.