Sponsored

Die 7Days auf dem Weg hin zu einer Green-City-Logistik

Unser Ziel ist es, die Versorgungsqualität zu verbessern und dabei auch die Emissionsbelastung zu senken.

image
Mit Freude wurden am Dienstag, den 28. März 2023, die neuen Elektrosprinter in Egerkingen am Hauptstandort der 7Days erwartet: bereit für die erste Jungfernfahrt wie für den Transport und die Beladung der vielen roten Boxen, welche an 7 Tagen rund um die Uhr bewegt werden.
Die Fahrzeuge sind rein elektrisch betrieben und werden in den Regionen Zürich, Basel und Egerkingen zum Einsatz kommen. Die Reichweite der Fahrzeuge ist heute noch der limitierende Faktor: Nach rund 140 Kilometern muss die Batterie wieder aufgeladen werden. Deshalb ist es aktuell nur möglich, die Fahrzeuge in Ballungszentren einzusetzen.
Die Umstellung auf elektrobetriebene Fahrzeuge ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der 7Days. Mit diesem Schritt machen elektrobetriebene Fahrzeuge bereits mehr als 10 Prozent des eigenen Fuhrparkes aus und sollen im Laufe des Jahres um weitere Fahrzeuge ergänzt werden.
«Wir schaffen eine umweltfreundliche Zustelllogistik auf der letzten Meile.» Thomas Kirschner CEO 7Days Schweiz
7Days legt einen grossen Fokus auf ein nachhaltiges Ressourcenmanagement, investiert in neue Antriebstechnologien im Fuhrpark und testet diese in Bezug auf deren Energiebilanz und Praxistauglichkeit.

Nachhaltigkeit in der DNA

Darüber hinaus erfolgt eine kontinuierliche systemgestützte Optimierung der Ausliefertouren und eine grösstmögliche Verdichtung beziehungsweise Zusammenführung der einzelnen Warengruppen – unter Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und kundenseitigen Anforderungen.
7Days hat sich zum Ziel gesetzt, die Logistik grüner zu machen und das Thema Nachhaltigkeit stärker in der DNA zu verankern.
image
Jörg Braun, COO Logistik Operations, 7Days.
«Insbesondere bei KMU wird heute eine umweltschonende Logistik gefordert», so Jörg Braun, COO Logistik Operations. Nachhaltiges Handeln kommt jedoch nicht nur von unternehmerischer Seite, sondern auch auf Kundenseite immer stärker in den Fokus. Produkte sollen nachhaltig produziert und transportiert werden. Dabei spielen die entlang der Wertschöpfungskette eingesetzten Ressourcen eine wichtige Rolle.

Schonendes Miteinander

Bei Logistikunternehmen sind die Transporte wie auch die Gebäude wesentliche Treiber des CO2-Verbrauches. Dies hat 7Days dazu bewogen, den Fokus auf diese zwei Treiber zu legen und multiple Massnahmen anzustossen, um den CO2-Fussabdruck langfristig zu verbessern.
Die Zustellung auf der letzten Meile mittels elektrobetriebenen Auslieferfahrzeugen bringt auch Herausforderungen mit sich, die es mit Engagement und zukunftsweisenden Ideen zu lösen gilt.
«Wir beginnen mit kleinen Schritten, um langfristig unsere Logistik grüner zu machen. Als Fulfillment-Dienstleisterhaben wir die Möglichkeit, die Nachhaltigkeit der Supply Chain von Unternehmen zu optimieren und weiterzuentwickeln. » Thomas Kirschner (CEO 7Days Schweiz)
Beispielsweise ist die Reichweite der beladenen Elektro-Sprinter deutlich geringer als diejenige eines Fahrzeuges mit herkömmlicher Antriebstechnologie. Darüber hinaus ist an den jeweiligen Aussenstandorten auch eine Ladeinfrastruktur zu schaffen, die das parallele Aufladen der Fahrzeuge ermöglicht, unter Berücksichtigung der verfügbaren Stromkapazitäten.
Eine Elektrifizierung der Fahrzeugflotte ist für Thomas Kirschner, CEO 7Days Schweiz, sowohl Ziel als auch Pflicht, um das unternehmerische Denken und Handeln so auszurichten, dass schonend mit den Ressourcen umgegangen werden kann; dies gilt sowohl für das gemeinsame Miteinander mit Kunden, Lieferanten, Partnern und Mitarbeitenden als auch im Sinne von wirtschaftlichen Gesamtlösungen.

Wir denken an Morgen und handeln schon heute

Ökologisches, ökonomisches und soziales Denken und Handeln ist einer der fünf Grundwerte, welche die 7Days Ihrem Schaffen als Handlungsprinzipien zu Grunde legt. Gemeinsam streben wir als Unternehmen eine nachhaltige Entwicklung durch die Erzielung eines Gleichgewichtes zwischen diesen drei Säulen an.
  • Mehr dazu lesen

7Days Schweiz: Ein Unternehmen der 7Days Gruppe

Die 7Days ist eine in der Schweiz agierende mittelständische und inhabergeführte Unternehmung mit langjähriger Expertise im Transport‑, Vertriebs- und Medienbereich. Die Marke 7Days existiert seit 2014 und blickt auf über 30 Jahre Unternehmensgeschichte zurück.
Wir bieten innovative, smarte und nachhaltige Vertriebs- und Logistiklösungen, unterstützen bei der Prozessgestaltung mit effizienten System- und IT-Lösungen und beraten mit branchenspezifischer Expertise als Fulfillment-Dienstleister, bei welchem die Kundenbedürfnisse im Mittelpunkt stehen.
Unsere Kunden sind sowohl kleine und mittelständische Unternehmen als auch global agierende Konzerne aus verschiedenen Branchen. Um gemeinsam erfolgreich zu sein, setzen wir auf eine vertrauensvolle Partnerschaft und einen kontinuierlichen Dialog, auf effiziente und qualitätsorientierte Prozesse, auf ökologisches Denken und nachhaltiges Handeln sowie auf Neutralität und auf gegenseitige Offenheit.
Hinter jedem Service stehen unsere Mitarbeitenden, welche mit Engagement, Freude und hoher Dienstleistungsgüte ihrer Tätigkeit nachgehen.

  • handel
  • logistik
  • food
  • 7days
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.