Aldi Suisse erhält Solarpreis in der Kategorie «Institutionen»

Der Discounter erzeugt 7,5 Prozent seines Gesamtenergiebedarfs selber – vor allem mittels Solarenergie. Dafür erhält er einen Solarpreis.

2.11.2022
image
Aldi-Logistikcenter Perlen mit Solardach im Kanton Luzern | Bild: PD Aldi Suisse
63 von 234 Aldi-Filialen weisen heute Solarpanels auf. Dank diesen kann der Detailhändler 7,5 Prozent seines Energieverbrauchs eigenständig decken. Dafür wird er von der Solar Agentur Schweiz mit dem Solarpreis 2022 in der Kategorie Institutionen ausgezeichnet (hier).
Bereits vor zwei Jahren erhielt Aldi die Auszeichnung für die 45'000 Quadratmeter grosse Solaranlage auf dem Dach des Logistikcenters im luzernischen Perlen. Mit ihr wird so viel Strom produziert, wie ihn 2'150 Zwei-Personen-Haushalte benötigen.
Geplant ist laut dem Unternehmen die Erstellung der grössten Photovoltaikanlage im Kanton St. Gallen auf dem Dach seiner Zweigniederlassung am Hauptsitz Schwarzenbach. Diese soll eine Fläche von 25'000 Quadratmetern bedecken und eine ähnliche Menge Strom zur Verfügung stellen wie die Anlage in Perlen.
  • esg
  • aldi
  • handel
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.