Aligro-Manager wird Chef der Pizol-Bahnen

Reto Staub verlässt die Grosshandels-Kette, um in die Tourismus-Branche zurückzukehren.

24.11.2023
image
Bild: PD
Der Verwaltungsrat der Pizolbahnen AG hat Reto Staub zum Geschäftsführer ernannt. Der gebürtige Ragazer wird seine Position im Februar 2024 antreten.
Staub, 48, kommt von Grosshandels- und Gastro-Lieferanten Demaurex – respektive von dessen Grossmarkt-Marke Aligro: Beim Cash&Carry-Konzern war er seit März 2022 als Leiter Kundendienst tätig.
Im Kern ist er aber Touristiker. Vor seinem Engagement bei Aligro arbeitete er als Länderchef des internationalen Reiseanbieters NexusTours in Mexiko, in der Karibik und im Pazifischen Raum.
«Mit Reto Staub haben wir unseren Wunschkandidaten für diese anspruchsvolle Position gefunden und wir sind überzeugt, dass er die Pizolbahnen mit seinem Erfahrungsschatz und seinem Unternehmergeist erfolgreich in eine neue Ära führen wird», lässt sich Markus Oppliger zitieren, der Verwaltungsratspräsident der Pizolbahnen AG.
Staub habe sich in einem mehrstufigen Evaluationsverfahren gegen zahlreiche Kandidaten durchgesetzt.
  • handel
  • food
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.