Amtlich bestätigt: Schweizer Wein ist immer beliebter

Das Bundesamt für Landwirtschaft gab heute die neusten Zahlen zum Weinkonsum bekannt – und die sind durchaus süffig für die heimische Produktion.

18.04.2024
image
Prost: Roter Wein aus der Schweiz ist besonders beliebt. In der Schweiz  |   Bild: Kelsey Knight on Unsplash von: on Unsplash
Die gute Nachricht kommt von aus Bern. Laut den neuesten Zahlen des Bundesamts für Landwirtschaft sank 2023 zwar auch in der Schweiz der Weinkonsum, aber nur jener aus ausländischer Provenienz.
Der edle Saft aus hiesigen Rebbergen scheint Herrn und Frau Schweizer vortrefflich zu munden. Die Winzerinnen und Winzer leisteten in den letzten Jahren also offenbar besonders gute Arbeit. Jedenfalls konnten Weine aus inländischer Produktion ihren Anteil am Gesamtvolumen deutlich auf 39 Prozent steigern.

Rotwein steigerte sich um fünf Prozent

Insgesamt wurden 2023 in der Schweiz 91 Millionen Liter einheimische Weine konsumiert. Davon 46 Millionen Liter Rote (+5%) und 45 Millionen Liter Weisse (+3%).
Total sank der Weinkonsum in der Schweiz 2023 leicht um 0,5 Prozent auf 236 Millionen Liter. Davon entfielen 85 Millionen Liter auf Weisswein (+2 %) und 151 Millionen Liter auf Rotwein (–1,9 %).
  • Der Mensch trinkt immer weniger Wein. Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

  • food
  • getränke
  • landwirtschaft
  • alkohol
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.