Andreas Firneburg neuer DACH-Chef von Hackett und Pepe Jeans

Die spanische Modegruppe AWWG hofft mit dem 39-jährigen auf bessere Verkäufe in den deutschsprachingen Ländern und Polen.

14.09.2022
image
Andreas Firneburg stösst zu AWWG | Bild: PD AWWG
Das spanische Modeunternehmen AWWG hat Andreas Firneburg zum Chef für die DACH-Länder (Deutschland, Österreich und Schweiz) und Polen ernannt – eine neu geschaffene Position im Konzern. Das melden verschiedene Branchenmedien (hier, hier).
AWWG («All We Wear Group») besitzt die Brands Hackett, Pepe Jeans und Façonnable und vertreibt in Spanien und Portugal die Marken Tommy Hilfiger und Calvin Klein. Firneburg kommt vom holländischen Label Scotch&Soda.

Aufgabe: mehr Wachstum

Seine Aufgabe: Er soll für AWWG «die DACH-Organisation zu ihrem höchsten Potenzial zu führen», deren Marken stärken und das Wachstum in der Region fördern. Bereits in seinem vorherigen Job war Firneburg für die Region DACH und Ostmitteleuropa verantwortlich.
AWWG entstand 2020 aus dem britischen Label Pepe Jeans, zu dem der Edel-Herrencouturier Hackett gehörte, mit Façonnable und den spanischen Lizenzaktivitäten. Der Konzern ist seitdem in Spanien beheimatet und führt weltweit über 500 eigene Stores.
  • textil
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Alfies: Supermarkt-Artikel plus Spezialitäten

Die Schweiz hat einen neuen Quick-Delivery-Player. Alfies aus Österreich wagt im Raum Zürich den ersten Schritt ins Ausland.

image

Heimelektronik-Markt: Durststrecke bis 2025

Die Umsätze sollten auch dieses Jahr fallen, erwartet GfK. Besonders flau ist das B2B-Geschäft mit technischen Konsumgütern.

image

Spar Schweiz: Holpriger Start ins neue Jahr

Der Umsatz der Handels-Kette lag in den vergangenen Wochen spürbar tiefer als im Vorjahr.

image

Fressnapf sucht weitere Standorte in der Schweiz

«Natürlich schauen wir uns die zum Verkauf stehenden Flächen der Migros an», so der Schweiz-Chef des Tierbedarfs-Konzerns.