Anicom sucht neuen Geschäftsführer

Nach zwei Jahrzehnten im Unternehmen will Stefan Schwab eine neue Aufgabe übernehmen.

26.06.2023
image
Stefan Schwab  |  Bild: PD
Der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Anicom AG, Stefan Schwab, hat seinen Rücktritt angekündigt: Schwab verlässt das Unternehmen per Ende Juni 2024 – nachdem er 2004 als Leiter der Region Mittelland im Betrieb eingestiegen war. Seit September 2011 war er Vorsitzender der Anicom-GL.
Nach einer persönlichen Auszeit wolle er sich dann einer neuen beruflichen Herausforderung widmen, so die Mitteilung des Agrarhandels-Unternehmens.

Ferkel nach Süddeutschland

«Stefan Schwab stellte sicher, dass Anicom bei der Einhaltung von Tierwohlstandards führend blieb und trieb daneben Neuerungen vorwärts», würdigt ihn der Verwaltungsrat unter Präsident Heinz Mollet: «So verantwortete er etwa die Lancierung der prämierten Anicom App, mit der Kundinnen und Kunden ihre gehandelten Tiere immer und überall im Blick haben. Neuland betrat Anicom unter der Leitung von Stefan Schwab auch, als im Sommer 2022 zur Entlastung des Schweizer Schweinemarkts erstmals Ferkel nach Süddeutschland exportiert wurden.»
Über die Nachfolge werde «zu gegebener Zeit» informiert.
Das Agrahandelsunternehmen Anicom, gegründet 1966, ist eine Gemeinschaftsfirma der Fenaco, der Laveba Genossenschaft, des GVS Schaffhausen und der angeschlossenen Tierhalter. Es vermarktet landwirtschaftliche Nutztiere zur Zucht, zur Mast und zur Schlachtung.
Im vergangenen Geschäftsjahr setzte die Anicom mit 82 Vollzeitstellen und einem Volumen von 1,1 Millionen Nutztieren 436 Millionen Franken um; 2020 war der Umsatz mit gut 1,2 Millionen Nutztieren bei 544 Millionen Franken gelegen.

  • Centravo: Neuer Migros-Mann im Verwaltungsrat — Umsatz deutlich gesteigert.

  • food
  • landwirtschaft
  • fleisch
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.