Auch Vivi Kola bringt ein KI-Getränk auf den Markt

Entwickelt von ChatGPT, hergestellt von Vivi Kola, verkauft von der Migros Zürich: Ab Juni kann man ein buchstäblich künstliches Getränk testen.

18.04.2023
image
Rezept: ChatGPT. Design: Midjourney — Vivi Nova in einem Erklärfilm von Vivi Kola  | Screenshot
Haskap-Beerensaft, Limette, Ingwer, Chicoreewurzel-Pulver, Rohrzucker: Aus diesen Rohstoffen hat die Künstliche Intelliganz ChatGPT einen Drink gebraut. Und das Getränk gibt es ab Juni sogar zu kaufen. Sein Name: Vivi Nova.
Produziert wird Vivi Nova von der Zürcher Vivi Kola AG, die sich den Spass erlaubte, durch die AI-Systeme ChatGPT und Midjourney ein neues Getränk mit «health benefits» zu entwickeln und zu designen.
Speziell an der Sache ist, dass die Migros Genossenschaft Zürich das Kunst-Getränk nun tatsächlich listet; der Verkaufsstart dürfte im Juni sein. Und auch die (mit der Vivi Kola AG verbundenen) Vicafe-Bars in Zürich und Basel werden den Softdrink offerieren.
Wie Geschäftsführer Camilo Antezana gegenüber «20 Minuten» sagte, dauerte die Entwicklung von Vivi Nova von der Idee bis zum Getränk und Design zwei Tage.
Ganz neu ist die Idee nicht: In Deutschland entwickelte die Brauerei Becks mittels Artificial Intelligence ein neues Bier und brachte es vor zwei Wochen als Limited Edition auf den Markt.
Und en detail können Sie die Entwicklung solch eines Drinks via AI seit einiger Zeit hier verfolgen: In der Konsider-Serie «Prompt der Woche» entwickeln wir einen neuen Softdrink auf Gurkenbasis – von Marktforschung bis Design und Marketing-Konzept. Der Name des Produkts, vorgeschlagen von der KI: «Cuke Splash».
image

Prompt der Woche



  • food
  • industrie
  • getränke
  • ki
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.