Barry Callebaut kündigt Schokolade der zweiten Generation an

Die revolutionäre Schokoladenart biete mehr Geschmack mit weniger Zucker – dank neuer Anbau- und Verarbeitungsmethoden.

28.10.2022
image
Schokolade zweiter Generation von Barry Callebaut | Bild: PD Barry Callebaut
  • industrie
  • glacé & schokolade
  • barry callebaut
  • esg
  • handel
  • food
Man wähnt sich bei der Migros, die vor zwei Monaten die «grösste Produkteinnovation» ihrer Geschichte verkündet hat: Kaffeekapseln ohne Kapseln. Barry Callebaut, grösster Schokoladenhersteller der Welt mit Hauptsitz in Zürich, kündigt nun nichts weniger als «Schokolade der zweiten Generation» an.
Moderne Erkennungstechnologien in Verbindung mit neuen sensorischen Methoden hätten die Identifizierung einzigartiger Merkmale in den Kakaobohnen ermöglicht. Diese Methoden wurden mit der Jacobs-Universität in Bremen entwickelt. Das Ergebnis: Schokolade mit vollerem Aroma trotz geringerem Zuckeranteil.

Neue Form der Kakao-Kultivierung

Das Unternehmen stützt sich in dieser Entwicklung auf ein hauseigenes «Cocoa Cultivation & Craft»-Prinzip (CCC), bei dem der Anbau der Kakaobohne, deren Fermentierung und Röstung neu konzipiert und in Zusammenhang gestellt wird. Letztlich geht es also um neue, miteinander verbundene Kultivierungs- und Verarbeitungsmethoden.
Resultat ist eine Schokoladenrezeptur, die «so rein wie möglich» sei und 60 bis 80 Prozent mehr Kakao enthalten kann. Damit seien Schokoladen herstellbar, die «50 Prozent weniger Zucker als über 80 Prozent der weltweit konsumierten Schokolade» enthalten. Das entspreche einer bewussteren Ernährung – und erschwert zusätzlich die Kritik von Ernährungsexperten, die den Zuckergehalt in Süssigkeiten generell als zu hoch erachten.
image
So schreibt der Konzern wörtlich: «Mit der Einführung der zweiten Schokoladengeneration bekräftigt Barry Callebaut sein Ziel, Schokoladenglück zu schaffen und dafür zu sorgen, dass Schokolade auch in Zukunft der weltweit beliebteste Genuss für heutige und künftige Generationen ist.»
Bis zur Einführung der neuen Schokoladenvariante durch die Konsumentenmarken werde es noch etwa 12 bis 18 Monate dauern.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Henkel sucht Startups für Digital- und Nachhaltigkeitsideen

Insgesamt stellt der Venture-Capital-Arm des Konzerns Investitionen in der Höhe 150 Millionen Euro für Jungunternehmen in Aussicht.

image

Nestlé lanciert eine Alternative zu Stopfleber: «Voie Gras»

Die vegane Foie Gras wird bei Coop erhältlich sein. Neben der Schweiz gibt es sie vorerst nur in Spanien.

image

Nestlé investiert fast 2 Milliarden in Saudi Arabien

Der Schweizer Konzern startet im Wüstenstaat unter anderem ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm.

image

Orior: Remo Brunschwiler soll Präsident werden

Der ehemalige Selecta-CEO folgt auf Rolf U. Sutter, der nach zwölf Jahren im Amt zurücktritt.

image

Mehr Leben auf den Schweizer Shoppingmeilen

Die Passantenfrequenzen waren inbesondere auf der Bahnhofstrasse deutlich höher als letztes Jahr.

image

Einpacken, rauslaufen: L'Oréal testet einen «Grab&Go»-Shop

In einem Popup-Store in Düsseldorf setzt der Konzern die RFID-Technologie erstmals im Beauty-Bereich ein.