Beim Online-Shopping auf Galaxus bestätigen sich die Stereotypen

Ganz das Klischee: Frauen bestellen im Online-Warenhaus Dinge für Haushalt und Familie – Männer besorgen sich Elektronik.

18.01.2024
image
Noch vor zehn Jahren shoppten Frauen kaum online: Brooke Cagle on Unsplash von: on Unsplash
Man möchte meinen, die gängigen Stereotypen bei Mann und Frau verschwinden langsam. Doch beim Digital-Shopping scheinen sie sich hartnäckig zu halten.
Den es ist tatsächlich so, dass Frauen am meisten Windeln, Katzenfutter und Bastelsachen auf Galaxus bestellen. Männer würden zwar auch Windeln bestellen, aber bei den Top-Produkten tauchen sie erst auf Platz neun auf – gleich vor Lego. So schreibt es Galaxus in einer Mitteilung. Männer stöbern hingegen nach Batterien und Akkus, USB-Kabel sowie Smartphone-Hüllen.
Ein Grund dieser Gewichtungen könnte sein, dass der Beschäftigungsgrad bei Männern höher ist als bei Frauen. Deshalb sitzen die Männer beim Arbeiten öfters vor dem Computer und shoppen von dort aus, während Frauen das per Smartphone tun.
  • Galaxus macht 2,7 Milliarden Franken Umsatz
Trotz all diesen gängigen Klischees hat ich in den letzten zehn Jahren doch einiges verändert bei Digitec Galaxus: Noch im Jahr 2014 lag der Männer-Anteil an allen Einkäufen beim grössten Schweizer Onlinehändler bei 83 Prozent. Dieses hohe Zahl kann aber auch zustande kommen, weil das Konto auf einen Mann registriert ist, aber vielleicht eine Frau shoppt. Oder Männer gleich alles für den Haushalt bestellen (respektivee umgekehrt).
Im Verlauf der letzten zehn Jahre ist der Anteil der Frauen an Einkäufen bei Galaxus aber immerhin 17 auf 43 Prozent gestiegen.

Mehr Umsatz von den Männern

Mit der Corona-Pandemie kam aber Dynamik in die Entwicklung: Von 2019 bis 2021 stieg der Frauen-Anteil um 11 Prozent von 28 auf 39 Prozent. «Da im Lockdown viele Läden geschlossen waren, entdeckten offenbar viele Frauen den Einkauf im Internet für sich. Seither flacht der Trend wieder etwas ab, der Frauen-Anteil wuchs aber auch letztes Jahr um einen weiteren Prozentpunkt», schreibt Galaxus.
Zoomt man aber auf das vergangenen Jahr, relativieren sich die Zahlen wieder: Bei den Kunden, die einmal etwas bei Galaxus bestellt haben, kommen 52 Männer kommen 48 Frauen. Aber dann wieder: Männer machen mehr Umsatz, weil sie (teurere) Elektronikgeräte kaufen.
  • e-commerce
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Manor schliesst zwei seiner acht Warenhäuser im Tessin

Zugleich wird nun ein Outlet bei Lugano eröffnet.

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.

image

Spielwaren: Mattel schliesst Schweizer Gesellschaft

Der hiesige Markt wird jetzt von der Europazentrale aus betreut.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.