Bericht: Selecta steht zum Verkauf

Die These lautet: Die Besitzerin will den Automatenkonzern bald versilbern – doch ein Börsengang erscheint unwahrscheinlich.

11.12.2023
image
Selecta-Automaten im Hauptbahnhof Zürich   |  Bild: Konsider.
Der Automaten- und Büroverpflegungs-Konzern Selecta soll demnächst verkauft werden. Dies meldet die «Finanz und Wirtschaft» unter Berufung auf zwei unabhängige informierte Quellen.
Die Besitzerin habe die Beratungsfirmen McKinsey und Bain für eine erste Due-Diligence-Prüfung angefragt.
Die Selecta-Gruppe gehört seit 2015 zur Private-Equity-Firma KKR – also seit einer für solche Investoren recht langen Zeit.
Die F&W erklärt den Versuch eines Gesamtverkaufs damit, dass KKR die Hoffnung auf einen Börsengang inzwischen aufgeben musste. Die hohe Verschuldung drücke den Betriebsgewinn dermassen, dass eine lukrative Kotierung in weite Ferne rücke. Schon einmal – im Herbst 2019 – hatte Selecta die Rückkehr an die Schweizer Börse geplant, dann aber kurzfristig abgesagt.

Ist die Luft draussen?

Das in Cham (ZG) domizilierte Foodtech-Unternehmen erreichte im letzten Geschäftsjahr mit 1,2 Milliarden Euro zwar einen um 13,5 Prozent höheren Umsatz; die Verkäufe pro Automat und Tag stiegen um 25 Prozent auf 11,60 Euro. Der Betriebsgewinn (Ebitda) konnte aber nicht ganz mithalten, er erhöhte sich auf 217 Millionen Franken: 9 Prozent mehr als im Vorjahr.
Im vergangenen Quartal war der Umsatz dann wieder geschrumpft: Die Nach-Corona-Aufholjagd könnte also an ein Ende kommen, was wiederum die Verkaufspläne anregen dürfte.
Als mögliche Käufer nennt die F&W andere Finanzinvestoren, vor allem aber Konkurrenten wie Lavazza, die IVS Group und Dallmayr – sowie Migros und Coop; die Basler Genossenschaft hat mit Selecta eine Kooperation im Bereich der Büroverpflegung.
  • automaten
  • convenience
  • handel
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Bioprodukte machen mehr Umsatz

Trotz gedämpfter Konsumstimmung wurden 2023 in der Schweiz vier Milliarden Franken für Bio-Produkte ausgegeben. Bio Suisse sieht den Trend ungebrochen.

image

«The Green Mountain» wird erneut ausgezeichnet

Die Hilcona Taste Factory sammelt Auszeichnung um Auszeichnung. Die neuste: Der «Peta Vegan Food Award 2024»» für das bestes vegane Steak.

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.