Brandkatastrophe im grössten Frischprodukte-Markt der Welt

Im Marché de Rungis bei Paris brach am Sonntag ein furchterregender Grossbrand aus.

25.09.2022
image
Am gestrigen Sonntag gingen eindrückliche Bilder aus Frankreich um die Welt: Es war die Rauchwolke eines Grossbrands, der rund 15 Kilometer südlich von Paris wütete. Die Säule konnte auch überall in der Hauptstadt gesehen werden.
Betroffen war der Marché de Rungis, also der weltgrösste Frischprodukte-Grossmarkt der Welt.
Trotz des Spektakels waren offenbar keine Verletzten oder gar Todesopfer zu beklagen. Nachdem der Brand gegen 12.45 Uhr ausgebrochen war, konnten die Feuerwehren schon am Nachmittag melden, dass die Lage unter Kontrolle ist und keine Ausweitung der Brände zu befürchten sei.
Beim Brand wurden etwa 7'000 Quadratmeter Fläche in Mitleidenschaft gezogen; insgesamt umfasst der Grossmarkt beim Flughafen Paris-Orly über 230 Hektaren.
Die konkreten Folgen für die Geschäftstätigkeit sind noch nicht bekannt. Der «Marché d’intérêt national de Rungis» liefert die Lebensmittel für etwa 18 Millionen Menschen, also etwa einen Viertel der Bevölkerung von Frankreich.
Zuversichtlich stimmt, dass nur ein Teil der Anlage betroffen ist. Und weil das Unglück an einem Sonntag geschah, hielten sich auch die Produkteschäden in engeren Grenzen.
An Wochentagen arbeiten rund 12'000 Menschen in den verschiedenen Hallen; tausende Lastwagen schlagen tausende Tonnen Früchte und Gemüse, Meeresfrüchte, Fleisch, Milchprodukte und Blumen um.
Die Anlage war 1969 eröffnet worden: Sie ersetzte die berühmten Halles von Paris.
  • food
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.