Carrefour gründet eigene Einkaufsgesellschaft

Der französische Konzern wird von Madrid aus zentral für sechs europäische Länder einkaufen.

13.09.2022
image
Einkaufszentrum der neuen Art: Madrid  |  Bild von: Florian Wehde on Unsplash
Carrefour, die Nummer 3 der europäischen Detailhändler, konzentriert seinen Einkauf für die sechs Länder Frankreich, Spanien, Italien, Belgien, Rumänien und Polen ab Anfang 2023 in Madrid. Das berichtet das französische Branchenportal «LSA-Conso».
Die neue Gesellschaft mit Namen Eureka soll in der Lage sein, bessere Bedingungen mit den Markenmultis auszuhandeln. Die Verhandlungen mit den lokalen Herstellern werden hingegen weiterhin von den Ländergesellschaften von Carrefour geführt.
Carrefour hatte in den letzten Monaten zwei Einkaufsallianzen aufgekündigt – eine mit der belgischen Louis Delhaize Gruppe, die andere mit dem französischen Unternehmen Système. Der Konzern zieht damit mit Konkurrenten wie Aldi und Lidl mit, die globalisierte Produkte seit längerem zentral für alle europäischen Tochtergesellschaften einkaufen.
  • handel
  • food
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.