Coop nimmt Biertreber-Produkte ins Sortiment

Brauereiabfälle zu Snacks oder Fleischersatz – diese Idee weckt zunehmend Interesse.

28.03.2023
image
Bier und – irgendwie auch Bier: «Trellini»-Snacks  |  PD Brauerei Locher
Seit einigen Jahren arbeitet die Brauerei Locher in Appenzell daran, Nebenprodukte der Bierherstellung neu zu verwenden. Unter der Marke Brewbee werden Treber und Bierhefe beispielsweise zu Chips, Müesli, Pizzen oder Plant-Based-Vleisch verarbeitet.
Die Idee dabei: Brauereiabfälle wie der Treber enthalten viel Ballaststoffe und Proteine – sie eignen sich also gut zum «upgrading».
Bislang waren die Snacks und Convenience-Produkte von Brewbee einfach im Webshop der Brauerei erhältlich. Nun aber wird Coop schweizweit sowohl die Müesli als auch die Pizzen, Chips und Fleischalternativen von Brewbee im Sortiment führen.
Der Handelsriese stellt dabei klar, dass dies nicht bloss eine Angebotsausweitung ist, sondern vor allem auch ein Beitrag gegen Foodwaste sein soll. «Unsere Partnerschaft mit diesem Startup unterstreicht ein Versprechen, das wir unseren Kundinnen und Kunden täglich geben: Unser unermüdlicher Einsatz für nachhaltige und innovative Produkte», sagt Simon Grieder, Leiter Beschaffung Getränke und Spezialgeschäfte bei Coop.
  • Biertreber zu Vleisch: 5-Millionen-Anlage bei der «Chopfab»-Brauerei.

  • food
  • getränke
  • snacks
  • industrie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.