Coop senkt Preise beim Unverpackt-Sortiment

Bis Juli 2024 sollen die Lebensmittel der 19 «Abfüllereien» günstiger angeboten werden als ihre verpackten Varianten.

21.11.2023
image
«Abfüllerei» in einer Coop-Filiale | Bild: PD Coop
Coop senkt für Lebensmittel der 19 «Abfüllereien» bis Ende 2024 die Preise und bietet sie günstiger als die entsprechenden verpackten Varianten an. Das berichtet die «Coopzeitung» im Regionalteil der aktuellen Ausgabe. Coop führte das Offenverkauf-Angebot Ende 2022 ein.
Zusätzlich sei das Angebot im vergangenen August komplett auf Bio-Produkte umgestellt und durch Bohnen, Kerne sowie verschiedenste Nusssorten erweitert worden, heisst es im Artikel der Coop-Hauszeitung. Die Kunden können seither zum Beispiel Pasta, Reis, Nüsse in kostenlose Papiersäckli oder kostenpflichtige Konfi-Gläser abfüllen.
Die im Artikel der «Coopzeitung» erwähnten Filialleiter weisen darauf hin, dass die Nachfrage nach den Unverpackt-Waren seit der Umstellung auf Bio und der Angebotsanpassung gestiegen sei. Anders die Lage bei unverpackten Getränken sowie Putz- und Waschmitteln: Anfang 2023 entschied Coop, ein Pilotprojekt mit Abfüllstationen für Mineralwasser, Bier, Wasch- und Reinigungsmittel «aufgrund der geringen Nachfrage» zu beenden (mehr dazu hier).
  • esg
  • coop
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.