Covid-Folge: Nestlé testet mit Alibaba Roboter-Logistik

Im neuen Verteilzentrum im chinesischen Suzhou bearbeiten 40 Roboter und 20 Menschen täglich 6000 Bestellungen von Konsumenten.

23.12.2022
letzte Aktualisierung: 10.02.2023
image
Nestlé-Verantwortlicher Tony Domingo (rechts) im neuen Verteilzenter | Bild: PD Alibaba
40 Roboter und 20 Menschen arbeiten in einem neuen Logistikzenter von Nestlé und Alibaba in Suzhou bei Schanghai. Dort werden täglich 6'000 Bestellungen von Konsumenten bereitgestellt.
Alibaba ist eines der grössten Handelsunternehmen Chinas. In Suzhou ist seine Tochterfirma Cainiao am Aufbau des neuen Hubs beteiligt. Sie stellt Logistiktechnik für den Konzern bereit.
«Wir glauben, dass wir gemeinsam mit Cainiao eine effiziente, reaktionsschnelle und widerstandsfähige Lieferkette mit menschlicher Note aufbauen können», erläuterte Tony Domingo, der Verantwortliche der Nestlé-Tochter in China, bei der Eröffnung des Fulfillment Centers gegenüber dem Alibaba-News-Hub Alizila (hier).

Ausfälle von Mitarbeitern wegen Quarantänen

Damit gemeint ist auch die Sicherstellung der Logistik in China trotz der widersprüchlichen und schwer voraussehbaren Covid-Politik des Landes. Stichwort: Zero Covid. Diese hat in den letzten Jahren immer wieder zu schweren Unterbrüchen in der Logistik geführt, da Mitarbeiter in Quarantäne gezwungen wurden.
Aktuell legt eine aufkommende Ansteckungswelle wiederum viele Betriebe lahm. Da könnte der vermehrte Einsatz von Robotern statt Menschen eine Abhilfe schaffen, so die Hoffnung der Partner Nestlé und Alibaba.
  • logistik
  • handel
  • nestlé
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.