Detailhandelsumsätze stiegen im März nominal um 1 Prozent

Zieht man die Teuerung ab, ergibt sich ein Rückgang von 2 Prozent. Food leidet eine Spur stärker als Non-Food.

28.04.2023
image
Bild von: on Unsplash
Die um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind laut dem Bundesamt für Statistik (BFS) im März 2023 im Vergleich zum März 2022 nominal um 0,9 Prozent gestiegen. Saisonbereinigt sind die nominalen Detailhandelsumsätze gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent zurückgegangen.
Real – also unter Berücksichtigung der Teuerung – sind die Umsätze – ebenfalls um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigt – im März 2023 im Vorjahresvergleich um 1,9 Prozent gefallen. Gegenüber dem Vormonat liegt der Rückgang bei den realen Detailhandelsumsätzen – wiederum saisonbereinigt – um 0,1 Prozent.

Non-Food leicht besser als Food-Sektor

Ohne Tankstellen ergibt sich im März 2023 gegenüber März 2022 ein nominales Umsatzwachstum von 1,6 Prozent. Zieht man die Teuerung ab, schrumpfen die Umsätze um 1,3 Prozent.
Food- und Non-Food zeigten ähnliche Entwicklungen: Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verzeichnete einen nominalen Umsatzrückgang von 0,5 Prozent (real minus 0,8 Prozent). Dem Nicht-Nahrungsmittelsektor ergibg es leicht besser: Er registrierte ein nominales Minus von 0,4 Prozent (real minus 0,3 Prozent).
  • konjunktur
  • inflation
  • handel
  • food
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.