Deutschland: Alle Lebensmittel-Händler wollen Preise erhöhen

Auch im Non-Food-Bereich signalisiert der Handel, dass die deutsche Inflationsspirale flächendeckend weiterdreht.

5.10.2022
image
Blumengeschäft: Auch hier herrscht Preisdruck  |  Bild von: Nick Night on Unsplash
Wieviele Firmen planen, demnächst ihre Preise zu erhöhen? Diese Frage stellt in Deutschland periodisch das Ifo-Institut. Die neuste Erhebung der Konjunkturforscher aus München ergab eine glasklare Aussage: 100 Punkte im Detailhandel für Lebensmittel.
Das heisst: Alle befragten Supermarkt- und Food-Unternehmen geben an, dass sie in den nächsten Monaten ihre Preise erhöhen wollen (beziehungsweise müssen). Im August hatte der Wert noch 96,9 Punkte betragen.
«Die Inflationswelle dürfte daher leider noch nicht abebben», sagt ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser – zumal bei Gas und Strom «noch einiges in der Preispipeline» sei.
Im Nonfood-Handel planen insbesondere die Verkäufer von Drogerie-Artikeln Preiserhöhungen: Hier gaben gut 92 Prozent an, solche Absichten zu hegen. Bei Blumen, Pflanzen und Zoobedarf erreicht der Wert 89,6, bei Spielwaren 89, bei Velos 84,4 und bei Papier- und Schreibwaren 83,8.
Zum Vergleich: In der ganzen Wirtschaft liegt der Punktestand bei 53,5.
In der Industrie liegen die Bekleidungshersteller an der Spitze vorn, hier bekunden 83 von 100, dass sie ihre Preise erhöhen werden.
Hoch beziehungsweise überdurchschnittlich sind die Zahlen auch in der Gastronomie (87,4), im Facility Management (78,0) und bei Hotels (62,4).
Die Punkte bei den Ifo-Preiserwartungen geben an, wie viel Prozent der Unternehmen per Saldo ihre Preise erhöhen wollen. Der Saldo ergibt sich, indem man vom prozentualen Anteil der Unternehmen, die ihre Preise anheben wollen, den Anteil derer abzieht, die ihre Preise senken wollen. Wenn alle befragten Unternehmen beabsichtigten, ihre Preise zu erhöhen, liegt der Saldo bei plus 100 Punkten. Das Ifo-Institut fragt nicht nach der Höhe der geplanten Preisänderung.


  • konjunktur
  • inflation
  • handel
  • food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Weiterhin wenig Lust auf fröhliches Shopping

Die Retail-Geschäfte zogen im ersten Quartal insgesamt zwar an. Aber gut lief es vor allem im Food-Bereich – weniger gut bei Nonfood-Anschaffungen.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.