Lidl: Diebstahlsicherung fürs Filetstück

Supermärkte sehen sich offenbar vermehrt gezwungen, selbst Alltagsgüter speziell zu sichern.

6.08.2022
image
Diebstahlsicherung für Cheddar und Butter bei Tesco in England   |   Bild: @Paul25318818/Twitter
Die Self-Checkout-Kassen verleiten schon seit Längerem zum Abstauben, und jetzt verleitet auch die Teuerung dazu. Also sehen sich Lebensmittelhändler offenbar vermehrt gezwungen, selbst Alltagsgüter speziell zu sichern. Ein Beispiel fand der «Beobachter» nun bei Lidl.
Konkret: Es war ein Lammnierstück, Preis rund zehn Franken, versehen mit einem gelben Aufkleber «Gesicherter Artikel».
«Wir können bestätigen, dass wir Produkte wie Lammnierstücke und andere Frischfleischartikel neuerdings diebstahlgesichert haben», so Lidl gegenüber dem Magazin. Denn man habe feststellen müssen, dass diese Art von Produkten öfter geklaut werde.
Allerdings handelt es sich dabei vorerst um einen Test.

Käse im Safe

Der Trend, nicht bloss höherpreisige Textil- und Elektronikartikel zu sichern, nicht nur Cognacflaschen oder Zigaretten-Stangen in einem Glaskasten einzuschliessen, breitete sich zuerst im speziell inflationsgeplagten Grossbritannien aus.
Dort werden bei Ketten wie Sainsbury, Asda und Tesco inzwischen selbst Butter, Käse und Babymilch wegen des verdächtigen Schwunds mit Sicherheitsetiketten ausgestattet oder in kleinen elektronischen Kunststoff-Safes präsentiert.
Andere Schweizer Detailhändler gehen offenbar noch nicht so weit wie Lidl. Coop gibt möglichst keine detaillierte Auskunft zu Sicherheits-Aspekten, die Migros meldet gegenüber dem «Beobachter», dass die Sicherung von Einzelartikeln «nicht im Vordergrund» stehe. Und Aldi Schweiz antwortet, «im Bedarfsfall» setze man auf die Sicherung von Einzelartikeln.

  • food
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.