Lidl: Diebstahlsicherung fürs Filetstück

Supermärkte sehen sich offenbar vermehrt gezwungen, selbst Alltagsgüter speziell zu sichern.

6.08.2022
image
Diebstahlsicherung für Cheddar und Butter bei Tesco in England   |   Bild: @Paul25318818/Twitter
  • food
  • handel
Die Self-Checkout-Kassen verleiten schon seit Längerem zum Abstauben, und jetzt verleitet auch die Teuerung dazu. Also sehen sich Lebensmittelhändler offenbar vermehrt gezwungen, selbst Alltagsgüter speziell zu sichern. Ein Beispiel fand der «Beobachter» nun bei Lidl.
Konkret: Es war ein Lammnierstück, Preis rund zehn Franken, versehen mit einem gelben Aufkleber «Gesicherter Artikel».
«Wir können bestätigen, dass wir Produkte wie Lammnierstücke und andere Frischfleischartikel neuerdings diebstahlgesichert haben», so Lidl gegenüber dem Magazin. Denn man habe feststellen müssen, dass diese Art von Produkten öfter geklaut werde.
Allerdings handelt es sich dabei vorerst um einen Test.

Käse im Safe

Der Trend, nicht bloss höherpreisige Textil- und Elektronikartikel zu sichern, nicht nur Cognacflaschen oder Zigaretten-Stangen in einem Glaskasten einzuschliessen, breitete sich zuerst im speziell inflationsgeplagten Grossbritannien aus.
Dort werden bei Ketten wie Sainsbury, Asda und Tesco inzwischen selbst Butter, Käse und Babymilch wegen des verdächtigen Schwunds mit Sicherheitsetiketten ausgestattet oder in kleinen elektronischen Kunststoff-Safes präsentiert.
Andere Schweizer Detailhändler gehen offenbar noch nicht so weit wie Lidl. Coop gibt möglichst keine detaillierte Auskunft zu Sicherheits-Aspekten, die Migros meldet gegenüber dem «Beobachter», dass die Sicherung von Einzelartikeln «nicht im Vordergrund» stehe. Und Aldi Schweiz antwortet, «im Bedarfsfall» setze man auf die Sicherung von Einzelartikeln.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neue Deklarationspflichten für Gastro und Detailhandel

Bei Backwaren muss künftig das Produktionsland schriftlich ausgewiesen werden – selbst bei geschnittenem Brot oder Kuchen im Café.

image

Heute shoppt man lieber am Dienstag und Mittwoch

Der Corona-Effekt scheint längerfristig zu wirken. Offenbar werden nun auch Lebensmittel verstärkt online bestellt. Allerdings nicht von allen.

image

Recruiting: Detailhändler stellt Bewerbungs-Terminals in die Filialen

Shopping plus Jobping: Der Kaufland-Konzern bietet seinen Kunden beim Einkauf gleich auch Stellen an.

image

Lindt gewinnt Hasen-Prozess gegen Lidl

Das Bundesgericht befindet: Die in Folien eingepackten Schokolade-Hasen des Discounters sind zu ähnlich. Alle Exemplare müssen zerstört werden.

image

Bitcoin im Alltag: Valora bringt ein Wallet an die Kioske

Mit einer neuen Karte kann man die Kunstwährung leichter und zum Tageskurs handeln.

image

Neues Projekt: Laborfleisch soll vom Bauernhof kommen

Eine holländisch-deutsche Initiative will Bauernhöfe als ideale Produktionsstätten für kultiviertes Fleisch positionieren. Und sucht dazu Sponsoren.