Dufry startet finanziell gut in die Ehe mit Autogrill

Der Konzernumsatz des Basler Travel-Retail-Riesen stieg im ersten Quartal 2023 um über 100 Prozent gestiegen. Die Verkäufe im April liegen über jenen von 2019.

10.05.2023
image
Dufry-Flughafen-Store | Bild: PD Dufry
Wenige Tage nach der Vollzugsmeldung zur Übernahme des italienischen Gastronomiebetreibers Autogrill meldet Dufry ein hervorragendes erstes Quartal 2023.
Demnach stieg der konsolidierte Umsatz bei konstanten Wechselkursen um 113 Prozent auf 2,36 Milliarden Franken. Das organische Wachstum – ohne Berücksichtigung von Vorteilen aus der Fusion – wird auf über 50 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode ausgewiesen.
Am stärksten zulegen konnten die Märkte Noramerika und Asien/Pazifik. In Europa liegt die Zunahme im durchschnittlichen Bereich.
Auch der Gewinn lässt sich sehen: Der Core-Ebitda im ersten Quartal – dem saisonal am wenigsten ergiebigen – lag mit 134,1 Millionen Franken deutlich über dem Niveau der Vorjahre.
Für das 2. Quartal ist das Unternehmen positiv gestimmt: Der April soll geschätzt eine Steigerung des Nettoumsatzes um 30 Prozent bringen. Damit käme dieser über 2 Prozent über der Vor-Covid-Periode 2019 zu liegen. Dennoch bleibe Dufry «wachsam gegenüber geopolitischen, makroökonomischen, inflationsbedingten, betrieblichen oder verbraucherbezogenen Veränderungen», schreibt das Unternehmen.
Dufry Q1 2023: Die Zahlen

  • handel
  • food
  • non-food
  • konjunktur
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.