E-Commerce: 2 Sekunden Warten vertreibt jeden zweiten Kunden

Ein Nachteil des schnellen Shoppings: Wenn es zu lange geht, springen Konsumenten ab. Und jeder dritte von ihnen ist von den Onlineshops frustriert.

5.05.2023
letzte Aktualisierung: 5.03.2024
image
Online-Shop: Wenns nicht rasch genug geht, verabschieden sich Kunden rasch | Bild von: on Unsplash
Wenn Online-Kunden gezwungen werden, auf Seiten zu warten, die länger als 2 Sekunden zum Laden brauchen, springt fast die Hälfte der Besucher ab. Das zeigt eine Studie des deutschen Softwareentwicklers Contentsquare, die User-Experience-Analysen anbietet.
Für den Bericht «2023 Digital Experience Benchmark Report» wurden 35 Milliarden Website-Besuche und 161 Milliarden Seitenaufrufe in 26 Ländern ausgewertet.
Das sind die wichtigsten Ergebnisse – für den E-Kommerz sind sie ziemlich ernüchternd:
  • 49 Prozent beträgt die Bounce-Rate (also die Quote der abspringenden Kunden), wenn eine Seite länger als 2 Sekunden zum vollständigen Laden benötigt.
  • 36 Prozent der Besucher zeigen sich verärgert über einen Aspekt der Website, indem sie zum Beispiel Wutklicks vornehmen. Das heisst: Sie drücken in weniger als 2 Sekunden mindestens 3 Mal auf dasselbe Element.
  • Mit langen Wartezeiten vergeht die Lust, einen Onlineladen zu durchstöbern: Kunden, die langen Seitenladezeiten ausgesetzt sind, schauen sich im Durchschnitt eine Seite weniger an.

Überraschend ist auch die Aufschlüsselung der Ladezeiten nach Branchen: Während Medienwebseiten mit 0,85 Sekunden am raschesten geöffnet sind, benötigen die Seiten von Firmen aus der Energie- oder Baubranche mehr als doppelt so lange.

Detailhändler: nur durchschnittliches Tempo

Die Retailer landen mit 1,34 (Mobile Geräte) beziehungsweise 1,42 Sekunden (Laptops) knapp rund über dem Durchschnitt aller Branchen. Hier ist also durchaus noch Luft nach oben vorhanden.
Wie andere zuvor kommt die Studie zudem zum Schluss, dass Besucher, die zu mehr Aktivität animiert werden, auch länger auf der Webseite bleiben und öfter eine Reaktion wie einen Einkauf auslösen.
  • e-commerce
  • handel
  • f&e
  • marketing
  • shop design
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.