Ein Roboter wird im Supermarkt zum Verkäufer

Carrefour und Pepsi testen Roboter, die zwischen den Regalen auf die Kunden zurollen, um Snacks und Getränke anzupreisen.

18.10.2022
image
Bild: Pepsico
  • shop design
  • marketing
  • handel
  • warenhäuser & shopping centers
Während im E-Commerce die Ware zu den Kunden kommt, kommen im Supermarkt die Kunden zur Ware: Soweit das Grundmodell.
Carrefour und PepsiCo testen nun gemeinsam die nächste Verfeinerung: Im Supermarkt kommt die Ware zu den Kunden.
Konkret kommt sie angerollt – per Roboter, der die Pepsi-Büchsen und Lay's Snacks auf dem Rücken hat. Das Gerät bewegt sich auf die Kunden zu und preist die Ware mit freundlicher Stimme an.
Test des «Bellabot»-Roboters bei Carrefour in Taiwan.
Der Test des Detailhandels- und des Getränke-Riesen läuft derzeit in Polen, wo die PoS-Roboter in diversen Supermärkten ausgerollt werden.
Die Idee ging dabei offenbar von Carrefour aus – worauf PepsiCo es interessant fand, die Fähigkeit solcher Geräte zu testen.

Kerfus will geliebt werden

«Wir möchten immer, dass die Einkaufserlebnisse der Konsumenten interessanter werden», sagte Mariusz Janiec, Network Client Manager bei PepsiCo Polska, zum Tech-Magazin «Wirtualne Media». «Und wir möchten die Verbraucher zum Lächeln bringen.»
Die Roboter mit dem Namen «Kerfus» stoppen dank gewisser Sensoren automatisch, wenn eine Person im Weg steht oder wenn sie sich Hindernissen zu nahe kommen: Insofern folgen sie dem Muster gewisser Hausstaubsauger.
Dass es Kerfus nicht nur um Hard Selling geht, sondern auch um Sympathie, sagt Sylwester Mroczek, Formatentwickler bei Carrefour Polska: «Durch die Interaktion von eRobots mit Käufern bauen wir positive Assoziationen zwischen Kunden und den beworbenen Marken auf und unterstützen den Verkauf wirklich, da die beworbenen Produkte in Reichweite sind.»
Ganz neu ist die Idee nicht, auch für Carrefour nicht: Der französische Konzern hat typgleiche Geräte der Firma Pudu bereits in Taiwan im Einsatz. Und der so genannte Bellabot – Kostenpunkt: etwa 17'000 Franken – wird hierzulande auch als Gastronomie-Roboter angeboten.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

So präsentiert Ikea Schweiz seine Lehrstellen

Interessierte können sich die Anforderungen der Lehr-Berufe nun einfach anschauen – in einem interaktiven Format.

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Detailhandel Schweiz: Es war ein flauer Oktober

Berücksichtigt man die Inflation, so wurde weniger verkauft als im gleichen Vorjahresmonat. Für einmal sackte auch der Non-Food-Bereich ab.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.

image

Inditex und BASF entwickeln Waschmittel gegen Mikroplastik

Die spanische Zara-Mutter und der deutsche Chemiekonzern lancieren ein Produkt, das die Mikroplastik-Absonderungen beim Waschen senken soll.