Felfel: Anna Grassler wird Co-Chefin

Beim Spezialisten für Mitarbeiter-Verpflegung erhält Gründer Emanuel Steiner Verstärkung an der operativen Spitze.

19.05.2022
image
Seit 2016 dabei: Anna Grassler vor einem Felfel-Automaten und mit einer Tasse «Gavetti»-Kaffee | Bild: PD
Der Zürcher Food-Automaten-Betreiber Felfel bekommt eine Doppelspitze: Anna Grassler arbeitet ab sofort als Co-CEO neben Gründer Emanuel Steiner. Die 32-jährige war zuletzt General Manager von Felfel; sie arbeitet seit 2016 für den Schweizer Marktführer im Bereich Mitarbeiterverpflegung.
«In der neuen Rolle wird Grassler für das komplette operative Geschäft, das Wachstum und die Kundenbeziehungen zuständig sein, während sich Steiner auf die Unternehmensstrategie konzentriert», teilt das Unternehmen mit.
Anna Grassler verfügt über einen Bachelor in BWL und einen Master in Management. Sie startete 2016 – zwei Jahre nach der Gründung von Felfel – als Corporate Partnership Manager, dann wurde sie 2019 Co-General Manager und anschliessend General Manager.
Als General Manager zeichnete auch für die Entwicklung, den Aufbau und den Erfolg der eigenen Kaffeemarke Gavetti verantwortlich.
Felfel beschäftigt heute gut 100 Mitarbeitende an den Standorten Zürich und Lausanne.
  • handel
  • convenience stores & automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.

image

Der Schweizer Sportmarkt hält sein Umsatzniveau knapp

Im letzten Jahr gingen die Umsätze – nach zwei starken Jahren – leicht zurück. Fürs laufende Jahr ist GfK auch eher skeptisch.