Felfel übernimmt Migros-Startup Snäx

Gemeinsam zur kritischen Grösse: Im Feld der automatisierten Mitarbeiter-Verpflegung finden sich zwei Konkurrenten zusammen.

2.12.2022
image
Skalieren, skalieren: Felfel-Angebot  |  Bild: PD
Die Mitarbeiter-Verpflegungs-Firma Snäx offeriert Kühlschränke fürs Büro, so dass die Angestellten per App kalte oder wärmbare Gerichte auslösen und bewerten können. Sie wurde Ende 2019 bei Sparrow Ventures, der Wagniskapital-Firma der Migros, zu einem eigenständigen Unternehmen ausgegründet und wird heute als Portfoliogesellschaft geführt. Diesen Juli meldete sie «ein exponentielles Kundenwachstum in der ganzen Deutschschweiz».
Nun wird bekannt, dass Snäx von Felfel übernommen wird. Auch Felfel, gegründet 2014, ist in der automatisierten Büroverpflegung tätig und gilt hier als Marktführerin.

«Dieselbe Vision»

«Wir sind sehr zufrieden, dass der Exit von Snäx erfolgreich abgeschlossen werden konnte», sagt Snäx-CEO und Mitgründerin Lida Ahmadi. Felfel sei eine ideale und vertrauenswürdige Käuferin, mit der man dieselbe Vision teile.
Felfel betreut 800 Unternehmen in der Schweiz und beschäftigt 120 Personen – sie arbeiten insbesondere in der kulinarischen Entwicklung sowie in Technologie und Datenanalyse. Zugleich hat Felfel mit Gavetti auch eine eigene, auf Büros zugeschnittene Kaffeemarke. Snäx beschäftigt nach eigenen Angaben gut 20 Personen. Laut Angaben von Felfel-Co-CEO Anna Grassler dürften mit dem Deal rund 70 Abnehmer zur Kundenbasis hinzukommen.
«Um trotz der komplexen Marktbedingungen den hohen Qualitätsanforderungen gerecht werden zu können, ist das Erreichen einer kritischen Grösse unabdingbar», sagt Anna Grassler: «Wir verfolgen die Entwicklungen von Snäx seit der Gründung und sind überzeugt, dass das junge Unternehmen nicht nur eine ideale Ergänzung für uns darstellt, sondern sich auch nahtlos in Felfel integrieren lässt.»
  • e-commerce
  • food
  • convenience stores & automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé kippt in Kanada TK-Produkte aus dem Sortiment

Betroffen sind Marken wie Delissio und Lean Cuisine mit Tiefkühl-Pizzen und -Fertiggerichten. Nestlé verweist auf seine neue Ernährungsstrategie.

image

Migros bekommt einen Dampferkapitän, keine Galionsfigur

Mit Mario Irminger wird ein Halbauswärtiger MGB-Chef, der den Konzern und die Probleme von innen kennt. Und der Migros peu à peu verändern soll wie zuvor Denner.

image

Competec: Zwei neue Frauen in der Geschäftsleitung

Die Muttergesellschaft von Brack und Alltron holt Manuela Wendland als Personalchefin und Andrea Tranel als Finanzchefin. Und sie sucht noch ein neues GL-Mitglied.

image

Mario Irminger wird vom Denner- zum Migros-Chef

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) hat heute Denner-CEO Mario Irminger zum Nachfolger von Fabrice Zumbrunnen als Präsident der Generaldirektion ernannt.

image

Rüedu vermarktet gezielt Überschüsse von Produzenten

Der Direkthändler will mit solchen «Produzentenangeboten» Food Waste verringern. Die Lieferanten können so Planungsfehler ausgleichen.

image

Mondelēz: Der Toblerone- und Oreos-Konzern erzielte 2022 weniger Gewinn

Das Unternehmen steigerte den Umsatz um einen Zehntel, konnte aber die steigenden Input-Preis nicht an die Kunden weiterreichen.