Ferrero vor Danone: Welche Food-Firmen besonders eifrig Personal suchen

Gemessen an seiner Grösse hatte Nestlé im ersten Halbjahr relativ wenig offene Stellen in Europa.

22.08.2023
image
Symbolbild: Walter Otto on Unsplash von: on Unsplash
Der italienische Süsswaren-Konzern Ferrero suchte im ersten Halbjahr 2023 speziell eifrig nach neuem Personal in Europa: Er schrieb in dieser Phase europaweit 1'010 Stellen aus. Dies besagen Daten der britischen Forschungs- und Beratungsfirma Globaldata; sie wurden nun von «Just Food» (einer Globaldata-Tochter) veröffentlicht.
Direkt danach folgte Danone: Der französische Dairy- und Wasser-Konzern hatte mit 1,002 ausgeschriebenen Stellen kaum weniger Angebote als Ferrero. Als arbeitsintensiv zeigt sich dann Cherkizovo, ein russischer Fleischverarbeiter – gefolgt von Nestlé: Mit gut 800 offenen Positionen wies der Schweizer Multi (gemessen an seiner Grösse) im ersten Halbjahr 2023 eher mässige Lücken im Personalbestand auf.
image
Ausgeschriebene Stellen in der europäischen Nahrungsmittelindustrie im ersten Halbjahr 2023  |  Quelle/Grafik: Globaldata.
Insgesamt 16'000 Stellen schrieben die Lebensmittelkonzerne, welche Globaldata in Europa beobachtet, im ersten Halbjahr 2023.
1'500 davon waren in Frankreich angesiedelt. Bemerkenswert ist, wer auf Rang 2 folgte: China – oder genauer Schanghai mit 1495 Stellen. In der ostchinesische Metropole bot Europas Food-Industrie noch mehr neue Stellen als in Grossbritannien (1144 Ausschreibungen).

Plant-based blüht

Bemerkenswert ist zudem: Die Anzahl der offenen Jobs mit Bezug zu einer Plant-based-Firma oder einem Fleischersatz-Produkt stieg in jenem Zeitraum deutlich an – nämlich um über 30 Prozent in den drei Monaten bis Ende Juli.
Bemerkenswert ist dies, weil dieser Sektor momentan eine schwierige Zeit durchmacht – mit sinkenden Umsätzen, Preisdruck und zunehmend verstopften Verkaufskanälen (mehr, mehr). Die ungebrochen starke Entwicklung auf dem Personalmarkt könnte also ein Hinweis sein, dass die grossen Konzerne – und dabei nicht zuletzt auch Nestlé – unverdrossen weitermachen mit ihren Investments in diesen Markt.
  • food
  • industrie
  • hr
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.