Franz Carl Weber in Biel macht dicht

Noch im Januar wird der «Franzki» in Biel seine Türen schliessen. Ob das eine Folge aus der Müller-Übernahme ist, bleibt unklar.

11.01.2024
image
Der Franz-Carl-Weber in Biel. Bild: ZVG
In der Bieler Innenstadt schliesst ein weiteres Traditionsgeschäft: Der Spielwarenladen Franz Carl Weber macht am 19. Januar zu. Für die sechs Angestellten wird eine Lösung gesucht, meldet das Regionalmedium«Ajour».
Franz Carl Weber wurde im vergangenen Jahr von der Drogeriekette Müller aus Deutschland übernommen. Seither ist die Zukunft des Schweizer Traditionshauses ungewiss. Dabei geht es nicht nur um die Frage, welche Filialen weiter bestehen, sondern auch, was dort angeboten wird. So ist bereits jetzt eine Änderung des Sortiments sichtbar.
  • Franz Carl Weber: Quengelware in Stellboxen

  • non-food
  • spielwaren
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Valora meldet starkes Wachstum

Vor allem im Grosshandel mit Laugenbackwaren schaffte der «Foodvenience»- und Gastro-Konzern ein deutliches Plus.

image

Manor schliesst zwei seiner acht Warenhäuser im Tessin

Zugleich wird nun ein Outlet bei Lugano eröffnet.

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.