Galaxus.de erwartet 2023 einen Umsatz von 290 Millionen Euro

Die Verkäufe dürften im laufenden Jahr massiv zulegen. Das Defizit aber auch.

14.12.2023
image
Hohe Werbeausgaben: Still aus dem Weihnachtsspot 2023 von Galaxus Deutschland.
Die Deutschland-Tochter von Galaxus rechnet für 2023 mit einem Umsatz von 290 Millionen Euro: Diese Prognose stammt aus dem Galaxus.de-Geschäftsbericht für 2022; er wurde soeben veröffentlicht wurde und konnte von der «Handelszeitung» ausgewertet werden. Gegenüber der HZ bestätigte ein Galaxus-Sprecher die Guidance: «Für 2023 sieht es gut aus, dass wir unsere Ziele erreichen.»
Dies wäre gegenüber Vorjahr ein Umsatzsprung um 67 Prozent. Und bereits davor hatten die Verkäufe um 67 Prozent zugelegt, nämlich von 103 Millionen (2021) auf 173 Millionen Euro (2022).
In der Rangliste der grössten deutschen B2C-Online-Händler kletterte Galaxus.de von Platz 111 im Jahr 2021 auf Platz 65 im Jahr 2022 – und es könnte mit dem angestrebten 290-Millionen-Umsatz nun etwa Rang 40 erreichen.

Fokus: Schnelles Wachstum

Laut dem Bericht, den die «Handelszeitung» einsehen konnte, werden sich die Verluste im laufenden Jahr «voraussichtlich proportional zum Umsatzwachstum entwickeln und circa 60 bis 65 Millionen Euro betragen.» 2022 hatte das Minus noch 49 Millionen Euro betragen – und seit der Lancierung des Deutschland-Ablegers Ende 2018 sind bis und mit 2022 insgesamt etwa 120 Millionen Euro Verlust angefallen.
Dennoch markiert das Mutterhaus Migros weiterhin Geduld mit dem Deutschland-Ableger: Eine bestehende Kreditzusage von 150 Millionen sei im Sommer auf insgesamt 217 Millionen Euro erhöht worden, so der Bericht. Und im «Ausblick» heisst es da: «Der Fokus der Galaxus Deutschland GmbH liegt in den kommenden fünf Jahren weiterhin auf dem schnellen Erreichen einer relevanten Grösse im E-Commerce-Markt.»
Wo diese Ziele in etwa liegen, deutete der Co-Geschäftsführer der Migros-Tochter im Februar 2023 an: Platz fünf der grössten deutschen Onlineshops sei realistisch, so Michael Stolle. Auf Platz fünf stand 2022 Apple.de mit einem Umsatz von 1,36 Milliarden Euro – dem Achtfachen des Galaxus.de-Volumens 2022.
Das tönt sportlich. Doch falls der Onlinehändler die Wachstumsrate von 67 Prozent halten könnte, läge dieses Niveau halbwegs nah – es würde im Jahr 2026 erreicht. Allerdings erklärt sich die Expansion des letzten Jahres auch stark mit der Ausweitung des Sortiments.
Ein anderer Vergleich: In der Schweiz erreichte Digitec Galaxus 2022 einen Plattformumsatz von 2,4 Milliarden Franken.
  • e-commerce
  • digitec galaxus
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

Betrug beim Kauf auf Rechung im B2B

Die Masche ist bekannt: Private bestellen Ware – und zahlen nicht. Und Online-Händler verlangen Vorauszahlung – und liefern nicht. Nun mehren sich jedoch Klagen über Rechnungs-Betrug unter Firmen.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Competec-Gruppe sucht neuen Informatikchef

Marcel Rassinger macht sich selbstständig. Den Abgang nutzt Competec, um den Unternehmensbereich IT und die CIO-Rolle neu zu definieren.