GfK-Markt-Monitor: Fit ist noch der Freizeit-Markt

Der Nonfood-Bereich zeigte sich auch im letzten Quartal recht stabil.

2.11.2022
image
Rückläufige Tendenz bei Heimelektronik, gedämpfte Tendenz im Online-Shopping  |  Bild: von: Gabriel Beaudry on Unsplash
Der Markt Monitor der Marktforschungsfirma GfK erfasst die wertmässige Entwicklung im Schweizer Detailhandel; der Indikator basiert auf Angaben von 40 Unternehmen, die zusammen rund die Hälfte des Marktes ausmachen.
Die neuste Ausgabe zum Stand Ende September besagt, dass der Nonfood-Bereich ein wertmässiges Minus 1,5 Prozent verbuchte, während der Food- und Nearfood-Handel mit minus 4,8 Prozent deutlichere Einbussen erlitt.
Im Hintergrund stehen allerdings gewisse positive Effekte im Vorjahr. Vergleicht man die Umsätze im Detailhandel mit 2019, so ergab sich per Ende September 2022 ein deutliches Plus von 5 Prozent.
An der Spitze des kumulierten Wachstums im dritten Quartal lag der Bereich Freizeit. Dies erkläre sich unter anderem auf die vermehrte Reisetätigkeit, so die GfK-Analysten – was sich etwa im Markt für Reisegepäck niederschlug. Bei Spielwaren verlief die Entwicklung hingegen eher flach, bei Sport leicht positiv.
Im Modemarkt setzte sich die Erholung und der Zuwachs in allen Bereichen fort. Topseller fanden sich in Sektoren wie Bade- und Strandbekleidung sowie Sommerschuhen, ab September auch bei wärmerer Bekleidung.
Der Einrichtungsmarkt und auch beim Do-it-Yourself-Geschäft waren die Umsätze per Ende September 2022 hingegen tiefer als im Vorjahr; allerdings war es hier 2021 zu einem gewissen corona-getriebenen Boost gekommen.
Heimelektronik zeigte sich per Ende September 2022 ebenfalls rückläufig. Dies sei grösstenteils auf sehr volle Lager zurückzuführen, so die Mitteilung: Damit wird der Preisdruck nochmals intensiviert – insbesondere bei Premium-Produkten.
Vorübergehend gedämpft erscheint schliesslich auch das Online-Shopping: Gegenüber den hohen Vorjahresergebnissen wurde in den ersten Monaten 2022 ein Minus von knapp 3 Prozent erzielt; allerdings erholte sich die Tendenz Monat für Monat. So das die Werte im dritten Quartal 2022 bereits wieder über den Vorjahresmonaten lagen.
  • konjunktur
  • handel
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Weiterhin wenig Lust auf fröhliches Shopping

Die Retail-Geschäfte zogen im ersten Quartal insgesamt zwar an. Aber gut lief es vor allem im Food-Bereich – weniger gut bei Nonfood-Anschaffungen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.