H&M sortiert 1'500 Mitarbeiter aus – mittels Kompetenztests

Mitarbeiter des Bereichs Business Tech IT mussten teilweise bis zu 40 Prüfungen in zwei Wochen über sich ergehen lassen, kritisieren Personal-Vertreter.

28.02.2023
image
Reklame von H&M in New York | Bild von: on Unsplash
H&M entlässt die Hälfte seiner Belegschaft im Bereich Business Tech IT, wie schwedische Medien schreiben (hier, hier). Der Entscheid, wer von den insgesamt 3'000 Mitarbeitern gehen muss, wird aufgrund von Kompetenztests gefällt – mit bis zu 40 Prüfungen in zwei Wochen, wie Gewerkschafter kritisieren.
Viele der Angestellten würden Stress, Sorgen und grosse Unsicherheit empfinden. Nach Abschluss der Testreihen, die im Dezember begonnen haben, wird ab Mitte März oder im April bekanntgegeben, wer bleiben dürfe und wer gehen muss.

IQ- und Persönlichkeitstests

Einige Tests würden die IT-Kompetenz überprüfen, andere aber seien reine Intelligenz- und Persönlichkeitstests.
Die Presseabteilung von H&M erklärt, dass die vielen Tests dazu beitragen sollen, einen Eindruck von den Fähigkeiten der derzeitigen Mitarbeiter zu bekommen. Dies geschehe, um in der Zukunft Positionen mit den richtigen Fähigkeiten besetzen zu können.
H&M hat in den letzten Jahren viel in die Digitalisierung des Geschäftes investiert. Wegen schlechter Geschäftszahlen im letzten Jahr spart der schwedische Konzern nun beim Personal. Insgesamt beschäftigt der Modehändler rund 100'000 Mitarbeiter, 10'000 davon in Schweden.
  • hr
  • textil
  • bekleidung
  • handel
  • esg
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.

image

Coop hilft den Lernenden von Melectronics

Die Elektronik-Tochter Interdiscount schafft zusätzliche Lehrstellen, damit die Stifte der Migros-Tochter ihre Ausbildung abschliessen können.