High-Tech-Beauty-Beratung im Supermarkt

Der britische Detailhändler Sainsbury's und L'Oréal testen neue Absatzformen im Lebensmittelhandel.

8.12.2022
image
«ModiFace» in der Anwendung  |  Bild: L'Oréal.
Wenn Sie demnächst mal im Supermarkt von einer Beraterin angesprochen werden, die Sie mit dem iPad fotografieren will, um danach rasch eine Haut-Beratung zu machen – dann sind Sie in England.
Oder genauer: Sie sind bei Sainsbury's.
Denn die zweitgrösste Detailhandels-Kette Grossbritanniens startet ein neues Angebot. Sainsbury's offeriert in 100 grossen Supermärkten ai-gestützte Kosmetik-Beratung.
Es handelt sich dabei um eine Zusammenarbeit mit L'Oréal. Der französische Konzern hat eine Technologie entwickelt – «ModiFace» genannt –, mit der sich das Gesicht analysieren lässt: Falten und Fältchen, Festigkeit, Poren, «Ausstrahlung», Pigmentierung. Solche Aspekte werden aufgezeichnet und gewichtet.

Hürden runter

Und danach gestaltet das Programm die Fotografie um – um zu zeigen, wie das Gesicht mit diversen Schmink-, Lippenstift- oder Crème-Produkten der L'Oréal-Marke Garnier aussehen würde.
In den hundert Filialen des Sainsbury-Pilotprojekts werden Angestellte dazu ausgebildet, «ModiFace» zu offerieren und einzusetzen; in einigen Standorten richtet der Handelskonzern auch spezielle Beratungszonen ein.
image
Nun kennt man solche Beauty-Beratungen zur Genüge aus den Warenhäusern. Aber dass der AI-Vorstoss in den Supermarkt zielt, hat Grund: L'Oréal geht es dabei einerseits darum, Haut- und Schönheits-Beratung «more accessible» zu machen, also die Hürden zu senken. Auf der anderen Seite sei die Supermarkt-Schiene für die Beauty-Branche sowieso eine Kategorie, «die kontinuierlich wächst», so Lex Bradshaw-Zanger, der Marketingchef von L'Oréal in Grossbritannien und Irland.
Für Sainsbury's wiederum bietet der Test eine Chance zur Profilierung: «Die Kombination von persönlicher Interaktion und Technologie hebt uns von anderen ab und gibt den Kunden einen überzeugenden Grund, beim Einkaufen in der Kosmetikabteilung vorbeizuschauen», sagt Sophie Hogg, Director of Category Health & Beauty bei Sainsbury's.
  • Mehr / Quellen: «The Retail Bulletin», «Charged», «The Grocer».


  • handel
  • non-food
  • kosmetik
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé kippt in Kanada TK-Produkte aus dem Sortiment

Betroffen sind Marken wie Delissio und Lean Cuisine mit Tiefkühl-Pizzen und -Fertiggerichten. Nestlé verweist auf seine neue Ernährungsstrategie.

image

Migros bekommt einen Dampferkapitän, keine Galionsfigur

Mit Mario Irminger wird ein Halbauswärtiger MGB-Chef, der den Konzern und die Probleme von innen kennt. Und der Migros peu à peu verändern soll wie zuvor Denner.

image

Competec: Zwei neue Frauen in der Geschäftsleitung

Die Muttergesellschaft von Brack und Alltron holt Manuela Wendland als Personalchefin und Andrea Tranel als Finanzchefin. Und sie sucht noch ein neues GL-Mitglied.

image

Media Markt Schweiz sucht Head of Commercial

Sarah Fuchs, die Leiterin des Category Management, hat das Unternehmen verlassen.

image

Modehaus Kookaï vor dem Konkursrichter

Schuld seien die Probleme im europäischen Konfektions-Sektor, so eine Erklärung.

image

Konsumentenstimmung in der Schweiz hellt sich etwas auf

Allerdings zögern die Menschen bei grösseren Anschaffungen weiterhin stark.