Klimaopfer: In Frankreichs Ladenregalen fehlen die Perrier-Flaschen

Die Nestlé-Marke gibt als Gründe für den Lieferunterbruch die anhaltende Trockenheit in der Region der Quelle und den Mangel an Kohlensäure an.

29.03.2023
image
Werbung für Perrier-Wasser | Bild: Youtube / Nestlé Waters (Screenshot)
In den Getränkeregalen der französischen Lebensmittelhändler tut sich aktuell eine Lücke auf: Es mangelt an den grünen, bauchigen Perrierflaschen. Französische Medien stellen die Frage, warum die Mineralwasserquelle – zumindest im Detailhandel – versiegt (hier, hier) und werden von der Perrier-Besitzerin Nestlé Waters auf drei Ursachen verwiesen:
  • Die «klimatischen Ereignisse» der letzten Monate, die mit abwechselnden Trockenheitsepisoden und starken Regenfällen häufiger und intensiver geworden seien. Die Quelle des Perrier-Wassers liegt in Vergèze im Departement Gard, das seit Monaten unter Trockenheit leidet.
  • Der Mangel an Kohlensäure im Gefolge des russischen Angriffs auf die Ukraine. Denn die Blöterli sind ein Nebenprodukt der Herstellung von Dünger, für die wiederum Erdgas verwendet wird.
  • Zusätzlich sind die Produktionskosten infolge der hohen Inflation in Frankreich gestiegen. Im Februar 2023 lag sie bei 6,3 Prozent.
Als Folge werde Nestlé nun «die Modernisierung unseres Standorts in Vergèze» beschleunigen, erklärt der Konzern, «um die Zukunft unserer Aktivitäten langfristig zu sichern und gleichzeitig ein nachhaltiges Management der Wasserressourcen zu gewährleisten».
In der Zwischenzeit beeinträchtige die Lage «eine vollständige Verfügbarkeit der Perrier-Produkte, insbesondere in Supermärkten».
Einen Zeitpunkt für das Ende des Mangels und eine Rückkehr zur Normalität nennt Nestlé nicht. Spekultiert wird in Frankreich über eine Dauer von mehreren Monaten. «Wir tun unser Bestes», wird die Geschäftsleitung von Nestlé Waters in Frankreich zitiert.
Nestlé-Bilanz 2022

  • getränke
  • esg
  • industrie
  • food
  • nestlé
  • inflation
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.