Jelmoli: Nina Müller geht

Chief Merchandise Officer Reto Braegger übernimmt die CEO-Position in der Endphase des berühmten Warenhauses.

6.02.2023
image
Nina Müller, CEO von Jelmoli seit 2020  |  Bild: PD Swiss Prime Site
Das angekündigte Ende des legendären Warenhauses in Zürich hat auch Folgen an der Spitze: Nina Müller, seit April 2020 CEO von Jelmoli, wird das Haus demnächst verlassen. Der genaue Zeitpunkt ist noch nicht bestimmt, der Wechsel dürfte im Frühjahr und bis spätestens Ende Juni 2023 erfolgen.
Dies teilt die Besitzergesellschaft von Jelmoli, Swiss Prime Site, mit. In der Folge werde Jelmoli auch nicht mehr in der Konzernleitung der Immobiliengesellschaft vertreten sein.
Reto Braegger, derzeit Chief Merchandise Officer, wird die Leitung von Jelmoli übernehmen. «Als langjähriger Manager in der Retail-Branche verfügt er über umfangreiche Erfahrung mit Transformationsprozessen», kommentiert der Verwaltungsrat von Swiss Prime Site. Das Gremium dankt Nina Müller zugleich «für ihren engagierten Einsatz in den letzten drei Jahren, insbesondere im schwierigen Umfeld der Pandemie.»
  • warenhäuser & shopping centers
  • non-food
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Bekommt Galeria Kaufhof heute einen neuen alten Besitzer?

Der ehemalige Eigentümer Richard Baker soll den Zuschlag für das Benko-Relikt bekommen haben.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.