Inflation gebremst: Konsumentenpreise im Oktober stabil

Plus 3 Prozent – der Landesindex für Konsumentenpreise weist für den letzten Monat kaum Änderungen nach.

3.11.2022
image
Weniger Angst vor der Teuerung = mehr Konsum | Bild von: Markus Spiske on Unsplash
Der Landesindex der Konsumentenpreise (LIK) blieb im Oktober 2022 im Vergleich zum Vormonat unverändert beim Stand von 104,6 Punkten (Dezember 2020 = 100). Das meldet das Bundesamt für Statistik. Damit verbleibt die Teuerungsquote bei 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Im Promillebereich wurden – neben der Energie – lediglich Nahrungsmittel und Getränke teurer geworden. Auch Produkte aus der Sparte Gesundheitspflege wurden in diesem geringen Ausmass teurer.
Insgesamt sind die Preise für Importgüter um 0,4 Prozent gestiegen, jene aus dem Inland um 0,1 Prozent gesunken. Die Preisstabilität gegenüber dem Vormonat resultiert aus entgegengesetzten Entwicklungen, die sich insgesamt aufgewogen haben, so das Bundesamt für Statistik.

  • konjunktur
  • inflation
  • handel
  • food
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.