Konsumgüter-Industrie: Das bringt AI in den nächsten 5 Jahren

Ein Künstliche-Intelligenz-System erklärt uns, was die Künstliche Intelligenz im Konsumgüter- und FMCG-Bereich verändern wird.

9.03.2023
letzte Aktualisierung: 6.12.2023
image
Wir haben das AI-System Dall-E gebeten, Symbolbilder für die Food- und FMCG-Branche der Zukunft zu erstellen.
Wir haben wieder mal den Experten gefragt. Konkret erkundigten wir uns beim AI-System ChatGPT, was AI in den nächsten fünf Jahren bewirken wird. Die Frage lautete: Was sind die fünf wichtigsten «Use Cases» für Artificial Intelligence in der Konsumgüter- und FMCG-Industrie in den nächsten fünf Jahren?
Die Antwort kam rasch: «Die Konsumgüter- und FMCG-Industrie kann auf zahlreiche Arten von AI profitieren», erklärte uns ChatGPT – die Vorteile reichtenvon der Optimierung der Lieferketten bis zur Verbesserung des Kundenengagements.
Und weiter: Hier sind fünf wichtige Anwendungen für AI in der Konsumgüter- und FMCG-Branche.
1. Nachfrage-Prognosen: Präzise Voraussagen der Nachfrage sind für die Konsumgüter-Industrie essenziell, um Über- oder Unterproduktion zu vermeiden und die Lagerbestände zu optimieren. AI kann helfen, diese Nachfrage akkurat zu bestimmen, indem sie Daten aus diversen Quellen auswertet, zum Beispiel die Entwicklung der Umsätze, das Konsumentenverhalten, Wetterprognosen und Werbemassnahmen.
2. Lieferketten-Optimierung: AI hilft den Unternehmen, ihre Supply-Chain-Massnahmen zu verbessern, indem es potenzielle Unterbrüche voraussagt, Flaschenhälse erkennt und Liefer-Routen optimiert. Dies hilft, Kosten zu sparen, die Effizienz zu steigern und die Produkte rascher auszuliefern.
3. Qualitätskontrolle: AI-gestützte Bilderkennung und lernende Algorithmen können den Unternehmen helfen, Fehler und Anomalien in Produktionslinien zu erkennen. Indem sie Bilder von Produkten analysiert, kann Künstliche Intelligenz Beschädigungen, Verfärbungen und Verunreinigungen erkennen. Dies wiederum erlaubt es den Unternehmen, die Probleme rasch anzugehen und Qualitätsstandards einzuhalten.
4. Marketing und Werbung. Indem sie Kundendaten analysiert und darin Muster und Vorlieben erkennt, kann AI dazu beitragen, dass eine Firma ihre Vermarktungs- und Werbeziele effizienter verfolgt. Die Unternehmen können damit personalisierte und relevante Kampagnen gestalten, die beim Zielpublikum etwas auslösen – was wiederum zu stärkerer Kundenbindung und zu mehr Verkäufen führt.
5. Kundenbindung. AI-gestützte Chatbots und virtuelle Assistenten werden den Unternehmen helfen, die Beziehung zu den Kunden zu pflegen, Fragen zu beantworten und Probleme in Echtzeit zu lösen. Indem sie 24 Stunden pro Tag und 7 Tage pro Woche zur Verfügung stehen, können die Firmen damit die Kundenerfahrung verbessern und die Markenloyalität steigern.
Alles in allem bietet die AI-Technologie entscheidende Vorteile für die Konsumgüter- und FMCG-Hersteller: von besseren Abläufen bis hin zu Aufwertungen bei der Kundenbindung.
Und da sich die Künstliche Intelligenz stetig entwickelt, können wir erwarten, dass wir bald weitere innovative Use Cases für diese Branche sehen werden.
  • Mehr: Künstliche Intelligenz im Retail: Die nächsten 5 Jahre.


  • industrie
  • non-food
  • f&e
  • food
  • ai | ki
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.