Sponsored

Last Mile - Die Herausforderung in der Lieferkette

Bei Paketdienstleistungen beträgt der Anteil an den Gesamtkosten für die letzte Meile bis zu 60%. Mit den steigenden Paketvolumen stellt dies unter Anderem viele KEP-Dienstleister vor ökologische und ökonomische Herausforderungen, welche nebst den hohen Kundenanforderungen, zu bewältigen sind.

image
7Days bietet massgeschneiderte Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.
Der Begriff «Letzte Meile» bezeichnet in der Distributionslogistik metaphorisch den allerletzten Teil des Zustellprozesses einer Ware, also die End-Etappe der Lieferkette vom letzten Logistikhub hin zum Endkunden. Die Anforderungen an die Logistikprozesse werden durch steigende Sendungsvolumina, hohem Kostendruck und anspruchsvolle und vielseitige Kundenerwartungen immer komplexer. Die letzte Meile ist dabei der zeitaufwändigste und kostenintensivste Teil des Versandprozesses.

Die steigende Nachfrage im Online-Handel führt zu exponentiellem Wachstum im Paketaufkommen

Das Einkaufsverhalten der Kunden hat sich über die vergangenen Jahre stark Veränderung. Die klassische Supply Chain, vom Produzenten über den Einzelhandel zum Endkunden, hat, bedingt durch die Verlagerung zum eCommerce, teilweise starke Veränderungen erfahren. Die Belieferung des Einzelhandels hat in Teilen an Relevanz verloren. In der klassischen Belieferung des Einzelhandels werden Geschäfte mit Ware in meist hoher Stückzahl durch ausgewählte Partner beliefert. Diese können in grossen Kapazitäten effizient organisiert und abgewickelt werden. Durch die üblich hohe Stückzahl an transportierten Gütern, können die Transportkosten pro Stück sehr gering gehalten werden.
Durch den Online-Handel hat sich das Kostengefügte schlagartig verändert. Die Paketzustellungen haben unter Anderem in der Schweiz in der letzten Dekade ein enormes Wachstum erfahren. Beispielsweise weist die Schweizerische Post im Jahr 2022 mit rund 194 Mio. zugestellter Pakete ein beinahe doppelt so hohes Paketaufkommen verglichen mit dem Jahr 2010 (knapp 110 Mio. zugestellter Pakete) aus.
Der Online-Handel bietet Unternehmen und Händlern neue Wege ihre Produkte zu vertreiben. Unternehmen müssen entscheiden, über welche Distributionskanäle sie ihre Produkte und Ware vertreiben möchten. So gilt es u. A. die Frage zu beantworten, ob man den Weg über einen Zwischenhändler geht oder direkt an den Endkunden ausliefert. Direkt Vertrieb, Drop-Shipping oder Multi-Channel-Vertrieb sind Modelle, welche durch den Online-Handel an Popularität und Attraktivität gewonnen haben. Unternehmen und Produzenten setzen dabei auf eine hohe Flexibilität und Effizienz in der Supply Chain. Die Fragmentierung der Warenflüsse auf verschiedene Vertriebskanäle als auch die damit verbundene geringere Stückzahl an Paketen pro Empfänger sorgen für einen deutlich höheren Zeit- und Kostenaufwand pro Stück. Teilweise stehen die Transportkosten für den Händler nicht im Verhältnis zum Warenwert. Dies auch insbesondere vor dem Hintergrund, dass eventuelle Retouren mitzuberücksichtigen sind.

Leistungsstarkes und vielschichtiges Service-Portfolio

Als Logistikdienstleiter mit Fokus auf den KEP-Bereich hat die 7Days früh die neunen Dynamiken erkannt. Während grosse Fortschritte in der Technologie und Logistik gemacht wurden, stellt die Bewältigung dieser "letzten Meile" immer noch eine bedeutende Herausforderung dar. Mittels Digitalisierung lässt sich diese Zustellmethode (beispielsweise durch die Dynamisierung von Touren optimieren, jedoch löst dies die Kernproblematik nur in Teilen. Früh im Prozess müssen die Hebel richtig gesetzt werden, d.h. die dem Transport vorgelagerten Prozesse müssen auf eine optimierte Auslieferung ausgerichtet sein. Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgt die 7Days einen ganzheitlichen Ansatz und berücksichtigt sämtliche Prozesse entlang der Wertschöpfungskette, um diese optimal auf die Auslieferung auszurichten.
Produzenten und Handelsunternehmen bietet die 7Days bereits früh in der Supply Chain massgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Vertriebsmodelle. Grenzüberschreitende Vorholungen sowie Lagerlösungen inkl. Verzollungsdienstleistungen stellen eine erste logistische Etappe der Supply Chain dar. Auch die geografisch zentrale Lagerung der Ware im Hauptverteilzentrum der 7Days zur weiteren Optimierung der Ausliefer- und Durchlaufzeiten im Rahmen der Zustellung der Ware an die Empfänger ist denkbar. Um den Zustellprozess in der letzten Meile ideal auszugestalten, die Ressourcen bestmöglich zu bündeln und einzusetzen und Kapazitäten optimal auszunutzen, bedarf es einen intelligenten und effizienten Cross-Docking-Prozess um alle Waren- als auch Informationsströme in der Hub- und Spoke-Struktur der 7Days für eine schweizweite Zustellung mit kürzesten Durchlaufzeiten zu aggregieren, konsolidieren und einzuspeisen. Dies schafft nicht nur kompetitive Vorteile für die Kunden, sondern bietet auch aus ökologischer sowie ökonomischer Perspektive eine nachhaltigere Lösung.
Der Leistungsumfang der 7Days umfasst zusätzlich zu den Vorwärtsprozessen auch die schweizweite Rückführung von Gütern, welche insbesondere im Zusammenhang mit dem Online-Handel eine tragende Funktion geniesst. Dass Retouren im Online-Handel über Erfolg und Misserfolg im E-Commerce entscheiden können, ist längst kein Geheimnis mehr. Nebst den Transportkosten für die Zustellung der Ware, rückt die Retourenabwicklung als Kostenposition vermehrt in den Fokus von Prozessoptimierungen. Nebst den klassischen Retouren kümmerst sich die 7Days auch um die Rückführung von Leergebinden und bei Bedarf um die konforme Entsorgung von Leergut.

Innovative Lösungen und Technologien

Die Last Mile Logistik ist und bleibt eine Herausforderung entlang der Lieferkette. Fulfillment-Dienstleister, wie die 7Days, haben in den letzten Jahren jedoch bewiesen, dass mit innovativen Konzepten und Lösungen, wie beispielsweise die direkte Belieferung von Servicefahrzeugen mit Ersatzteilen oder das schweizweite Päckli Punkt Netz für die Abgabe von Retouren, ein erheblicher Mehrwehrt entlang der Supply Chaim mit einem optimal abgestimmten Produktmix geschaffen werden kann. Die Elektrifizierung der Lieferfahrzeuge insbesondere in Agglomerationen und Städten ist ein weiterer Schritt, um die letzte Meile umweltfreundlicher zu gestalten. Unternehmen, Regierungen und Technologieanbieter müssen eng zusammenarbeiten, um nachhaltige und effiziente Lösungen zu entwickeln und ökonomisch zu implementieren. Die Bedürfnisse der Kunden sollten dabei stets im Fokus stehen, denn eine optimierte letzte Meile ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zukunft des E-Commerce und der Paketzustellung.

7Days Schweiz ein Unternehmen der 7Days Gruppe

Die 7Days ist eine in der Schweiz agierende mittelständische und inhabergeführte Unternehmung mit ausgewiesener langjähriger Expertise im Logistik- , Vertriebs- und Medienbereich. Die Marke 7Days existiert seit 2014 und blickt auf über 30 Jahre Unternehmensgeschichte zurück.
Wir bieten innovative, smarte und nachhaltige Vertriebs- und Logistiklösungen, unterstützen bei der Prozessgestaltung mit effizienten System- und IT-Lösungen und beraten mit branchenspezifischer Expertise als Fulfillment-Dienstleister, bei welchem die Kundenbedürfnisse im Mittelpunkt stehen.
Unsere Kunden sind sowohl kleine und mittelständische Unternehmen als auch global agierende Konzerne aus verschiedenen Branchen. Um gemeinsam erfolgreich zu sein, setzen wir auf eine vertrauensvolle Partnerschaft und einen kontinuierlichen Dialog, auf effiziente und qualitätsorientierte Prozesse, auf ökologisches Denken und nachhaltiges Handeln sowie auf Neutralität und auf gegenseitige Offenheit. Hinter jedem Service stehen unsere Mitarbeitenden, welche mit Engagement, Freude und hoher Dienstleistungsgüte ihrer Tätigkeit nachgehen.»

  • handel
  • food
  • 7days
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.