Auch die Lidl-Leute können vollends von überall arbeiten

Der Discounter erlaubt nun ebenfalls 100 Prozent Homeoffice – zumindest für die Angestellten, die Office-Funktionen ausüben.

5.07.2022
image
Effizienz trifft Gemütlichkeit: Bei Lidl soll mehr mobil gearbeitet werden – auch an der frischen Luft. | Bild von: Christin Hume on Unsplash
Am Coop-Hauptsitz in Basel ist es ein Tag pro Woche bei Pensen von 80 bis 100 Prozent; bei der Migros dürfen die Büro-Mitarbeitenden auch die ganze Woche im Home Office verbringen.
Lidl geht nun ebenfalls einen Schritt vorwärts und stellt es den Beschäftigten in den Büros komplett frei, wo sie ihre Arbeit erledigen. HR-Chef Stefan Andexer sieht gute Gründe dafür: «Der Arbeitsalltag lässt sich bedeutend besser mit dem Familienleben vereinen. Lange Arbeitswege und Autofahrten fallen weg. Wenn mobiles Arbeiten richtig gemacht wird, profitieren alle.»

Lediglich eine Empfehlung

Allerdings ist die neue Regel nur eine Empfehlung der Geschäftsleitung. «Umfang und die individuelle Handhabung» richte sich nach den betrieblichen Erfordernissen und den jeweiligen Aufgaben. Der persönliche Austausch behalte seine Bedeutung.
Noch vor zwei Jahren sperrten sich manche Detailhändler gegen den Ausbau von Heim- und Telearbeit mit dem Argument, im stationären Handel Beschäftigte würden dadurch benachteiligt. Nach zweieinhalb Jahren, in denen das Home Office durch Covid zur Normalität geworden ist, scheint diese Argumentation zu verblassen, wohl auch weil die Unternehmen heute um neue Mitarbeitende buhlen müssen.
  • handel
  • hr
  • lidl
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.

image

Zwei Preisvergleiche, unterschiedliche Resultate

Zeitschriften und TV-Sendungen im Dienste der Konsumenten lieben Preisvergleiche. Nicht immer kommen sie zum gleichen Resultat – und Coop ist nicht immer am teuersten.

image

Migros-Start-up Yuno: Tod in Raten

Das Mietportal für elektronische Devices ist laut MGB offiziell nicht eingestellt. Es schläft nur.

image

Coop hilft den Lernenden von Melectronics

Die Elektronik-Tochter Interdiscount schafft zusätzliche Lehrstellen, damit die Stifte der Migros-Tochter ihre Ausbildung abschliessen können.