Auch die Lidl-Leute können vollends von überall arbeiten

Der Discounter erlaubt nun ebenfalls 100 Prozent Homeoffice – zumindest für die Angestellten, die Office-Funktionen ausüben.

5.07.2022
image
Effizienz trifft Gemütlichkeit: Bei Lidl soll mehr mobil gearbeitet werden – auch an der frischen Luft. | Bild von: Christin Hume on Unsplash
Am Coop-Hauptsitz in Basel ist es ein Tag pro Woche bei Pensen von 80 bis 100 Prozent; bei der Migros dürfen die Büro-Mitarbeitenden auch die ganze Woche im Home Office verbringen.
Lidl geht nun ebenfalls einen Schritt vorwärts und stellt es den Beschäftigten in den Büros komplett frei, wo sie ihre Arbeit erledigen. HR-Chef Stefan Andexer sieht gute Gründe dafür: «Der Arbeitsalltag lässt sich bedeutend besser mit dem Familienleben vereinen. Lange Arbeitswege und Autofahrten fallen weg. Wenn mobiles Arbeiten richtig gemacht wird, profitieren alle.»

Lediglich eine Empfehlung

Allerdings ist die neue Regel nur eine Empfehlung der Geschäftsleitung. «Umfang und die individuelle Handhabung» richte sich nach den betrieblichen Erfordernissen und den jeweiligen Aufgaben. Der persönliche Austausch behalte seine Bedeutung.
Noch vor zwei Jahren sperrten sich manche Detailhändler gegen den Ausbau von Heim- und Telearbeit mit dem Argument, im stationären Handel Beschäftigte würden dadurch benachteiligt. Nach zweieinhalb Jahren, in denen das Home Office durch Covid zur Normalität geworden ist, scheint diese Argumentation zu verblassen, wohl auch weil die Unternehmen heute um neue Mitarbeitende buhlen müssen.
  • handel
  • hr
  • lidl
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Die nächste Manor-Spekulation: Jérôme Gilg zu Migros

Oder wie lässt sich der überraschende und rasche CEO-Wechsel an der Spitze der Warenhauskette Manor sonst erklären?

image

Test in Belgien: Der Einkauf wird unbemannt geliefert

Der Detailhändler Colruyt fährt erstmals mit einem unbemannten Fahrzeug Lebensmittel aus.

image

Emmi: Nadja Lang soll Alexandra Post Quillet im VR ersetzen

Die einstige Coco-Cola-Managerin ist bereits Verwaltungsrätin bei der Basler Versicherung Pax und beim Zürcher Gastrounternehmen ZFV.

image

Überraschende Rochade bei Manor: Roland Armbruster wird CEO

Er löst Jérôme Gilg ab, der nach 20 Jahren bei Maus Frères – davon vier Jahre als CEO von Manor – die Führung abgibt.

image

Migros beteiligt sich an Recycle-Firma Revendo

Der Detaillist übernimmt über seinen Venture Builder Sparrow Ventures Anteile am Startup, das mit gebrauchten Elektronikgeräten handelt.

image

Uniqlo eröffnet in Berlin ein Flick- und Recycling-Studio

Mit ReUniqlo will der japanische Modehändler Reparaturen, Recycling und Wiederverwendung von Kleidern fördern.