Massimo Dutti, Lush, GM: Wer Manor an der Bahnhofstrasse ersetzt

Das ehemalige Warenhaus in Zürich ist nun voll vermietet. Im Oktober öffnen die ersten Läden.

16.03.2023
image
Alles weg: «Brannhof» in Zürich (Rendering)  |  Bild: PD Swiss Life Asset Managers
Das ehemalige Manor-Warenhaus an der Bahnhofstrasse in Zürich ist voll vermietet. Dies meldet die Swiss Life, also die Besitzerin. Die Retailflächen sollen nun gestaffelt ab Oktober 2023 eröffnet werden.
Künftig werden sich die Ladenflächen auf insgesamt rund 4600 Quadratmeter über drei Ebenen bis in das erste Obergeschoss erstrecken. Weiter oben – vom zweiten bis zum fünften Stock – entstehen auf rund 5600 Quadratmetern Arbeitsplätze.
Zu den Retail-Mietern gehört die britische Kosmetik-Artikel-Marke Lush, die zuvor bereits einen Shop in der Liegenschaft hatte.
Ebenfalls einziehen wird Massimo Dutti; der zu Inditex gehörende Kleiderhändler führt bereits gut einen Steinwurf entfernt einen grossen Store in Zürich.
Wie die «Neue Zürcher Zeitung» zudem erfuhr, hat die Hennes & Mauritz AG ein Gesuch für Mieterausbauten an der Bahnhofstrasse 77 eingereicht – also dem früheren Standort des Apple Store neben dem Brannhof. Doch auch H&M ist im Umkreis von wenigen Metern gleich mit zwei Stores präsent.
Denkbar wäre allerdings – so die Deutung der NZZ –, dass der schwedische Konzern nicht mit seiner Hauptmarke H&M einziehen will, sondern mit einem anderen Label: «So könnte etwa der Schweizer Markteintritt der H&M-Premiummarke & Other Stories geplant sein.»
Noch sind nicht alle Detailhändler, die ins Gebäude ziehen bekannt: Einige wollen sich bedeckt halten. Swiss Life meldet aber weiter, dass auch General Motors einen Standort am so genannten «Brannhof» (so der Name des Gebäudes) eröffnen wird. Offenbar will der US-Autoriese dort seine Elektrofahrzeuge präsentieren. In der Nähe – an der Bahnhofstrasse 62 – hat bereits die Hyundai-E-Luxusmarke Genesis einen Ausstellungsraum; zudem ist die Volvo-Elektrauto-Tochter Polestar ebenfalls nur im Abstand von ein paar hundert Metern präsent.
Die wichtigste Gastro-Position geht an Teuscher respektive an dessen Café Felix: Es wird an der Linthescher-Gasse gegenüber dem Kleidergeschäft Café Bayard respektive dem Globus eröffnet.
Ebenfalls vollständig vermietet seien die Büroflächen, teils Swiss Life weiter mit. Einer der Büromieter wird genannt, es ist der japanische Versicherungskonzern Sompo International.
Der ehemalige Manor in Zürich wurde – nach langen Querelen zwischen Vermieterin Swiss Life und Mieterin Maus Frères – im Januar 2020 geschlossen und wird seither umgebaut. Insgesamt investiert Swiss Life gut 100 Millionen Franken in die Sanierung und Neuorientierung des Gebäudes.
  • non-food
  • handel
  • warenhäuser & shopping centers
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.