Mehr Leben auf den Schweizer Shoppingmeilen

Die Passantenfrequenzen waren inbesondere auf der Bahnhofstrasse deutlich höher als letztes Jahr.

24.11.2022
image
Noch nicht ganz warm geworden: Multergasse St. Gallen  |  Bild: Albinfo | Wikimedia Commons
In Zürich und Genf gibt es offenbar einen deutlichen Zuwachs bei den Frequenzen in den Einkaufspassagen. So lag die Zahl der Passanten auf der Bahnhofstrasse von Januar bis Mitte November um knapp 15 Prozent höher als gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Rue de la Croix-d'Or in Genf belebte sich um 9,3 Prozent.
Dies berichtet die «Handelszeitung». Basis sind Zahlen des deutschen Datenanbieters Hystreet, der mittels Kameras misst, was läuft. Er untersucht mittlerweile 95 Einkaufszonen in sechs Ländern – und hat dabei seit letztem Jahr auch drei Schweizer Adressen im Visier: die Bahnhofstrasse in Zürich, die Rue de la Croix-d’Or in Genf sowie die Multergasse in St. Gallen. —
In der St. Galler Shopping-Gasse war die Belebung noch etwas zögerlicher: Seit Jahresbeginn stieg der Wert – verglichen mit den gleichen Monaten 2021 – um 8,2 Prozent. Dabei könnte es eine Rolle spielen, dass die St. Galler Innenstadt phasenweise unter grösseren Leerständen litt.
Zwar gebe es für Schweizer Städte keine Vergleichszahlen zur Prä-Covid-19-Zeit, doch die Passantenströme dürften sich hierzulande besser erholt haben als in Deutschland, kommentiert Michael Dressen in der «Handelszeitung»; er ist Senior Director beim Immobilienberatungsunternehmen CBRE Zürich.
  • warenhäuser & shopping centers
  • handel
  • konjunktur
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Weiterhin wenig Lust auf fröhliches Shopping

Die Retail-Geschäfte zogen im ersten Quartal insgesamt zwar an. Aber gut lief es vor allem im Food-Bereich – weniger gut bei Nonfood-Anschaffungen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.

image

Vegane Produkte: Sinkt der Preis, steigt der Absatz

Lidl Deutschland verbilligte die Vegi-Eigenmarke Vemondo auf Fleisch-Niveau – und verkaufte innert sechs Monaten über 30 Prozent mehr.