Mehr Live-Shopping-Events für Männer!

Die Vertriebsform des Live-Online-Shopping gilt als angesagt, ist aber immer noch in einer Nische. In Deutschland prüfte nun eine Umfrage das Kundenverhalten und die Chancen.

12.09.2023
image
Mitreden vor dem Kaufen: Live-Shopping-Aktion bei Christ  |  Screenshot
Das Live-Shopping ist eine eher zurückhaltend diskutierte Absatzform: Was hat Erfolg? Was läuft? Solche Fragen werden eher mässig debattiert in der Branche – auch wenn Live Shopping von seinen Anhängern gern mal als «Vertriebsformat der Zukunft» genannt wird.
Nun hat die Beratungsfirma Simon Kucher eine Erhebung für den deutschen Markt gemacht. Eine Grundaussage der Umfrage: Etwa 12 Prozent der Erwachsenen hat schon einmal bei Online-Verkauf-Events etwas erworben.

Männlich und günstig

Und dabei scheint durchaus Interesse vorhanden: 65 Prozent der Frauen und 68 Prozent der Männer können sich vorstellen, bei Online-Live-Events einzukaufen. Männer sind also sogar einen Tick offener gegenüber dieser Vertriebsform.
Hersteller und Händler müssten viel passende Angebote für Männern ausstrahlen, folgert Nina Scharwenka, Global Head of Consumer bei Simon-Kucher, aus den Daten: «Es braucht mehr Live-Shopping-Events für Männer.»
91 Prozent der Interessierten gaben an, sie würden beim Live-Shopping bis zu 50 Euro ausgeben; knapp die Hälfte (46 Prozent) würden bei dieser Gelegenheit sogar bis zu 100 Euro für einen Kauf (oder für mehrere Käufe) ausgeben.

Discount erwartet

Frauen zeigen dabei sowohl bei Mode (70 Prozent) als auch bei Kosmetik (66 Prozent) verstärkte Kauf-Absichten. Männer hingegen sind hier eher an Bekleidung interessiert (71 Prozent).
Die Umfrage macht auch klarer, dass die Kundschaft das Live-Shopping als Günstig-Form abgebucht hat. Im Schnitt erwarten befragten Konsumenten hier für ein Produkt einen Discount von 12 Prozent im Vergleich zum regulären Online-Preis.
image
Was sind die Vorteile von Live-Shopping? Antworten in der repräsentativen Erhebung in Deutschland.
Attraktiv würden die Online-Verkauf-Events aber vor allem durch die Möglichkeit, Fragen zu stellen – und sie seien ein unterhaltsames Format: «Verbraucher lieben Entertainment. Live-Shopping beweist, dass Shopping interaktiv, informativ und wirklich unterhaltsam sein kann», sagt Nina Scharwenka. Sie denkt, dass Live-Shopping unser Einkaufsverhalten revolutionieren könnte: «Es wird immer mehr um das 'Wie' statt nur um das 'Was' gehen.»
  • Die repräsentative Simon-Kucher Streaming Study wurde von Juli bis August 2023 von Simon-Kucher in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Clickworker durchgeführt. Insgesamt wurden 1'008 Konsumenten in Deutschland befragt.
  • Simon Kucher ist eine Beratungsfirma mit Fokus auf Strategie, Marketing, Pricing und Vertrieb.


  • e-commerce
  • handel
  • marketing
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Aargau: Unterschriften-Aktion für ein DIY-Geschäft

In Bremgarten soll die Schliessung des Migros Do it + Garden verhindert werden.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.