Metzgerei-Löhne steigen 2023 um 2,25 Prozent

Zudem überweist das Metzgereigewerbe im Januar allen unkündigten Angestellten eine Einmalzahlung von 300 Franken.

10.11.2022
image
Bild von: Kyle Mackie on Unsplash
  • hr
  • industrie
  • food
  • fleisch
Die beiden Sozialpartner des GAV für das Metzgereigewerbe haben eine Lohnerhöhung von 2,25 Prozent der bettrieblichen Gesamt-Bruttolohnsumme vereinbart.
Davon seien 1,75 Prozent ein Teuerungsausgleich bis zu einem Brutto-Monatslohn 6000 Franken; höhere Gehälter erhalten maximal 105 Franken pro Monat, und die verbleibenden rund 0,5 Prozent dienen für Einzellohnmassnahmen.
Beschlossen wurde zudem die Zahlung einer Einmalprämie von 300 Franken an alle Mitarbeitenden im ungekündigten Arbeitsverhältnis.
Vereinbart wurde dies vom Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) einerseits und vom Metzgereipersonal-Verband der Schweiz (MPV) andererseits.
Die Erhöhung angesichts der schwierigen Lage der Unternehmen sei «ein deutliches Zeichen der Sozialpartner, um der schwierigen wirtschaftlichen Situation Rechnung zu tragen», teilen SFF und MPV mit. «Mit diesen Lohnmassnahmen wird ein essenzieller Beitrag für eine stabile Branche mit laufend verbesserten Arbeitsbedingungen geschaffen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.»
Per Anfang 2022 hatten sich die Sozialpartner der Branche auf Lohnanpassungen von 1 Prozent der Bruttolohnsumme geeinigt.
  • Prognose: Die Löhne im Schweizer Detailhandel steigen 2023 um 2 Prozent.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

So präsentiert Ikea Schweiz seine Lehrstellen

Interessierte können sich die Anforderungen der Lehr-Berufe nun einfach anschauen – in einem interaktiven Format.

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

Zwei neue Spitzenleute für Coca-Cola Schweiz

Anita Kälin kommt von Bristol Myers Squibb, Cedric El-Idrissi war zuletzt bei Mondelez International.

image

Neues Energie-Ökosystem im Kanton Luzern – mit Emmi und Galliker

Der Milchverarbeiter und der Food-Transport-Spezialist planen mit den CKW und PanGas ein System zur Herstellung erneuerbarer Energie.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.

image

Kosmetik: Möchten Sie Aesop?

Offenbar ist derzeit eine Beteiligung an der gepflegten Kosmetikmarke zu haben.