Migros verteidigt Plastikhüllen für Gemüse

In der Debatte um die beste Verpackungslösung und Foodwaste geht der Detailhändler in die Offensive – und betont die Vorteile von Plastik.

26.07.2023
image
Gurken in Schutzplastik | Bild: PD Migros
Welche Verpackung für Gemüse ist nachhaltig? Plastik bestimmt nicht, findet offenbar ein lautstarkes Segment der Migros-Kunden. «In den sozialen Netzwerken ist die verpackte Gurke für die Migros seit Jahren ein Thema», berichtet Hanna Krayer, ihres Zeichens «Co-Lead Plastic Hub» beim Migros Genossenschafts Bund in einem aktuellen Artikel der «Neuen Zürcher Zeitung» (NZZ). Die verpackte Gurke stehe stellvertretend für die ganze Plastikdebatte.
Tatsächlich aber sei Plastik für viele Frischprodukte wie die erwähnte Gurke der beste Schutz vor frühzeitiger Fäulnis – und mithin vor Foodwaste. «Die verpackte Gurke ist aus ökologischer Sicht eine sinnvolle Lösung», wird Krayer zitiert. «Das ist unter Fachleuten unbestritten.»
Im letzten Monat hat die Migros auch eine Website lanciert, die den Ruf der Plastikverpackung verteidigt: «Wann ist Plastik sinnvoll?». Und gleich im Lead wird geantwortet: «Nicht immer ist Karton die umweltfreundlichste Verpackung, und oft ergibt Plastik als Verpackungsmaterial Sinn.»
Aufgeführt werden sieben Beispiele von Gemüse über Fleisch bis zu Sonnencrème, bei denen die Plastikverpackung als sinnvoll bis unabdingbar beschrieben wird. Fazit der Information: Notwendige Verpackungen im Lebensmittelbereich machen lediglich zwei Prozent der Umweltbelastung aus. Produktion, Verarbeitung oder Transport der Lebensmittel würden die Umwelt deutlich stärker belasten. «Daher ist es wichtig, Lebensmittel vor dem Verderb zu schützen.» Krayer konkretisiert gegenüber der «NZZ»: «Beim Nahrungsmittelsortiment der Migros stammen rund 80 Prozent des Umweltfussabdrucks aus der Produktion.»
Die Ehrenrettung der Plastikverpackung, die in den letzten Monaten vermehrt medial sichtbar ist, erfolgt im Gleichschritt mit der wachsenden Bedeutung des Themas Foodwaste. Dieses lässt sich wiederum bestens am Beispiel «Gurke in Plastik» exemplifizieren. Denn, so die Migros-Verpackungsexpertin Krayer, eine Gurke ohne die durchsichtige Hülle hält im Schnitt nur 3 statt 15 Tage.
Mehr zum Thema

  • verpackung
  • früchte & gemüse
  • food
  • esg
  • landwirtschaft
  • migros
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neuer Chef für Nespresso Schweiz

Jean-Luc Valleix geht in den Ruhestand, Nestlé-Manager Nicolas Delteil ersetzt ihn.

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Migros stellt Food Now ein, Alfies schluckt Stash

Die Bereinigung im Schweizer Delivery-Business geht weiter.