Migros: Jetzt gibts auch für Verpackungen einen M-Check

Ein Sterne-System weist bald bei 300 Eigenmarken-Artikeln aus, wie umweltverträglich sie verpackt sind.

23.06.2022
image
Einer bis fünf Sterne: Mit diesem Raster wies die Migros bisher bei rund 250 Eigenmarken aus, wie es um Tierwohl und Klimaverträglichkeit steht; die Migros-Tochter Denner hat das System inzwischen auch übernommen.
Nun führt die Migros noch eine dritte Kategorie für den 5-Sterne-Test ein – den Verpackungs-Check. Er weist aus, wie umweltfreundlich die Verpackung des Produktes ist. Kriterien sind dabei Verpackungsintensität (Material und Gewicht) sowie der Verpackungskreislauf (Anteil Recyclingmaterial; Recycling nach Gebrauch).
Für die neue Verpackungs-Dimension hat die Migros mit der Carbotech AG und der der Bundes-Forschungsanstalt Empa kooperiert.
Bis Ende des Jahres 2022 sollen über 300 Artikel mit dem Verpackungs-M-Check versehen sein.
  • handel
  • migros
  • esg
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Alfies: Supermarkt-Artikel plus Spezialitäten

Die Schweiz hat einen neuen Quick-Delivery-Player. Alfies aus Österreich wagt im Raum Zürich den ersten Schritt ins Ausland.

image

Heimelektronik-Markt: Durststrecke bis 2025

Die Umsätze sollten auch dieses Jahr fallen, erwartet GfK. Besonders flau ist das B2B-Geschäft mit technischen Konsumgütern.

image

Spar Schweiz: Holpriger Start ins neue Jahr

Der Umsatz der Handels-Kette lag in den vergangenen Wochen spürbar tiefer als im Vorjahr.

image

Fressnapf sucht weitere Standorte in der Schweiz

«Natürlich schauen wir uns die zum Verkauf stehenden Flächen der Migros an», so der Schweiz-Chef des Tierbedarfs-Konzerns.