Migros: Jetzt gibts auch für Verpackungen einen M-Check

Ein Sterne-System weist bald bei 300 Eigenmarken-Artikeln aus, wie umweltverträglich sie verpackt sind.

23.06.2022
image
Einer bis fünf Sterne: Mit diesem Raster wies die Migros bisher bei rund 250 Eigenmarken aus, wie es um Tierwohl und Klimaverträglichkeit steht; die Migros-Tochter Denner hat das System inzwischen auch übernommen.
Nun führt die Migros noch eine dritte Kategorie für den 5-Sterne-Test ein – den Verpackungs-Check. Er weist aus, wie umweltfreundlich die Verpackung des Produktes ist. Kriterien sind dabei Verpackungsintensität (Material und Gewicht) sowie der Verpackungskreislauf (Anteil Recyclingmaterial; Recycling nach Gebrauch).
Für die neue Verpackungs-Dimension hat die Migros mit der Carbotech AG und der der Bundes-Forschungsanstalt Empa kooperiert.
Bis Ende des Jahres 2022 sollen über 300 Artikel mit dem Verpackungs-M-Check versehen sein.
  • handel
  • migros
  • esg
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Tupperware will in den Detailhandel

Deutschland-Chef Michel Philippe verspricht sich vom neuen Vertriebskanal zusätzliches Wachstum.

image

Migros testet mit «Zun» den Markt für Solarmodule

Trend zum eigenen Solarkraftwerk: Die Migros-Ideenschmiede Sparrow Ventures will mit Zun Hausbesitzern den Zugang zu Solaranlagen erleichtern.

image

Coop-Umfrage: Appetit auf Plant-based erlahmt

Der «Plant Based Food Report 2023» zeigt, dass der Markt für vegane Ersatzprodukte allmählich gesättigt sein könnte.

image

Fjällräven plant ersten Flagship-Store in der Schweiz

Das Angebot an Outdoor-Shops rund um den Bahnhof Zürich wird dicht und dichter.

image

XXXLutz übernimmt Conforama

Möbelkaufen heisst in der Schweiz bald «XXXLutz». Nach Möbel Pfister, Interio und Lipo schlucken die Österreicher nun auch Conforama.

image

Forscher: Kapselkaffee ist okay für die Umwelt

Kanadische Wissenschafter geben Nespresso und Delica recht: Kapselmaschinen haben eine bessere Umweltbilanz als gebrühter Kaffee.