Migros lanciert «M-Punkte» für Auslandskunden

In Österreich und Deutschland können Migros-Kunden beim Onlineshopping neu an einem Treueprogramm analog zum hiesigen Cumulus-System teilnehmen.

1.06.2023
image
Erklärinfos zu M-Punkte auf Migros-Shop.de | Bild: PD Screenshot
Liebhaber von Schweizer oder Migros-Produkten in Deutschland oder Österreich können diese auf Migros-Shop.de beziehungsweise Migros-Shop.at einkaufen. Die beiden Onlineshops werden von der Migros-Tochter und Kaffeeherstellerin Delica betrieben.
Nun gibt es beim Shopping über die orange Grenze hinweg neu Treuepunkte für die Kunden, wie die «Handelszeitung» herausgefunden hat. Das Programm «M-Punkte» sei «für Auslandschweizer und Schweiz-Fans im Ausland gedacht», so ein Migros-Sprecher gegenüber der Zeitung.
Das Treueprogramm für ausländische Migros-Kunden ist nicht mit jenem für den Einkauf in der Schweiz «Cumulus» verbunden. Es sei zu früh, um eine Zusammenführung der beiden Systeme zu spekulieren, so die Migros. Zunächst wolle man Erfahrungen mit den «M-Punkten» sammeln.
  • migros
  • marketing
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Alfies: Supermarkt-Artikel plus Spezialitäten

Die Schweiz hat einen neuen Quick-Delivery-Player. Alfies aus Österreich wagt im Raum Zürich den ersten Schritt ins Ausland.

image

Heimelektronik-Markt: Durststrecke bis 2025

Die Umsätze sollten auch dieses Jahr fallen, erwartet GfK. Besonders flau ist das B2B-Geschäft mit technischen Konsumgütern.

image

Spar Schweiz: Holpriger Start ins neue Jahr

Der Umsatz der Handels-Kette lag in den vergangenen Wochen spürbar tiefer als im Vorjahr.

image

Fressnapf sucht weitere Standorte in der Schweiz

«Natürlich schauen wir uns die zum Verkauf stehenden Flächen der Migros an», so der Schweiz-Chef des Tierbedarfs-Konzerns.